Sonntag, 29. September 2013

Heiliger Erzengel Michael

Unüberwindlich starker Held - Sankt Michael!
Komm uns zu Hilf, zieh mit zu Feld!
Hilf uns hie kämpfen, die Feinde dämpfen, Sankt Micheal
Die Kirch dir anbefohlen ist -
Du unser Schutz- und Schirmherr bist.
Du bist der himmlisch Bannerherr -
die Engel sind dein Königsheer.
Den Drachen du ergriffen hast
und unter deinen Fuß gefasst
Beschütz mit deinem Schild und Schwert -
die Kirch, den Hirten und die Herd.

Das war das Eingangslied unseres heutigen Hochamtes zum Patrozinium St. Michael.
Natürlich gab es wie immer an diesen Tagen die "Cäcilienmesse" von Charles Gounod.
Das Benedictus daraus kann man gar nicht oft genug hören:



Und natürlich war es wie immer voll bis zum Anschlag und ich war froh, einen Platz in der ersten Reihe zu haben. Den kriegt man natürlich nicht umsonst, aber das frühe Aufstehen und losfahren im Dunkeln, damit man um 7:00 da sein kann, ist es einfach wert. So konnte ich zwei Stunden lang den herrlichen Anblick der in dieser "Engelwoche" im Chorraum stehenden Engel genießen, die noch aus der Renaissance bzw. dem Barock stammen und zusammen mit der Fassade restauriert wurden.


In der Predigt ging Pater Kern auf das Konzept unserer Renaissance-Kirche ein, insbesondere auf die frisch renovierte Fassade mit der großen Statue des Heiligen Erzengels, der den Satan hinab in die Hölle stürzt. Pater Kern wies uns auf die Schönheit des Antlitzes des Heiligen Erzengels hin, der mit dem Höllensturz Satans das Hässliche aus dem Himmel verbannt hatte.  Deshalb sei die Schönheit auch ein wichtiger Bestandteil unseres Glaubens: die Schönheit der Kirchen, der Liturgie, der Musik.
In diesem Zusammenhang hatte er dann auch noch eine ökumenische Anekdote parat: Nachdem König Gustav-Adolf von Schweden in München einmarschiert war, war er von der Pracht der St.Michaels-Kirche so überwältigt, dass er in die Gruft hinunterging und am Sarg von Herzog Wilhelm kniete und betete ..... (Da kenne ich einige Protestanten, denen es ähnlich geht).

Auf jeden Fall durften wir Gottes Größe heute wieder in voller Schönheit erleben. Und wir hoffen darauf, dass der heilige Michael weiterhin ein Auge auf uns hat. Denn er hat ja nicht nur den Satan besiegt, sondern ist auch der Schutzpatron Deutschlands - und in dieser Aufgabe hat er derzeit ja besonders viel zu tun. Das ist sicher ungleich schwieriger und anstrengender ....



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.