Donnerstag, 14. Mai 2015

Doa samma (ned) dahoam: Zugroaßte protestieren gegen Glockengeläut.

So kann's gehen. Da wollte ein Frankfurter Ehepaar seinen Lebensabend im beschaulichen Bayern verbringen. In Immenstadt fanden sie eine schöne Wohnung und müssen beim Einzug vor lauter Freude wohl die ev. Kirche übersehen haben.
Zuerst fühlten sie sich auch gar nicht gestört, denn die Glocken läuteten um 8:00 morgens.

Jetzt aber gibt es in der Kleinstadt Ökumene: Da die Katholische Kirche um 7:00 in der Früh läutet und die Katholiken in der Überzahl sind, haben sich die Evangelischen entschlossen, ihre Kirche ebenfalls um 7:00 läuten zu lassen..

Und jetzt fühlt sich das Ehepaar in seiner Ruhe gestört, denn Glockenläuten um 7:00 ist halt nicht mehr zeitgemäß ...
Tja und jetzt gibt's im BR eine Kommentarfunktion und ich würde den Frankfurtern empfehlen, sich die übers Bett zu hängen und zu lesen, wenn sie wieder mal um 7:00 von den Glocken "gestört" werden.

Hier geht's zum BR-Artikel, und besonders empfehlenswert sind die Kommentare.

Kommentare:

  1. Zum Glück ist das Paar nicht ins westfälische Diestedde gezogen. Dort wurde der Tag (zumindest vor einigen Jahren während meiner Zeit dort) um 6 Uhr mit 3x3 pointierten Glockenschlägen und einer im Anschluß nicht zu kurz und keineswegs leise bimmelnden Angelusglocke eingeläutet: täglich außer Karfreitag und Karsamstag. :-)

    AntwortenLöschen
  2. In meiner Heimatstadt läuteten die Glocken rund um die Uhr.
    Ich erinnere mich an viele Nächte wo ich den Glocken zuhörte, mich über die geärgert habe und selbige für meine Schlaflosigkeit verantwortlich machte.
    Nur fiel mir irgendwann mal auf, dass es auch Nächte gab, in denen ich gar nichts von den Glocken merkte.
    So richtig bewusst wurden mir die Glocken aber erst dann, als man sie nachts abschaltete!
    Will heißen im Grunde sind regelmäßige Geräusche, wie genau Glocken etwas an das der Mensch sich schnell gewöhnt.
    Zu besagtem Ehepaar ist zu sagen in einer Großstadt mit Individualverkehr, Fußgängern, Nachtschwärmern, Kneipen udn Kinos ist bestimmt mehr Lärm und auch Lärm an den m an sich nicht so leicht gewöhnen kann, weil er nicht regelmäßig ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also, daß die Glocken rund um die Uhr läuteten, glaube ich nicht. Es war
      sicherlich das viertel-, halb- bzw. stündliche Schlagen der Turmuhr (was mit den Glocken nichts zu tun hat).

      Löschen
    2. Mein ich doch! Glockenschläge die die Zeit angaben,

      Löschen