Sonntag, 31. Mai 2015

Klartext: Roland Tichy rät zum Spendenentzug für Misereor.

Es hat sich ja schon rumgesprochen: in Bayern findet in den kommenden Tagen die "Party des Jahres" statt. Die führenden Köpfe der Welt treffen sich hinter den 7 Bergen - will heißen im Luxushotel Schloss Elmau bei Garmisch-Partenkirchen - um die augenblicklichen Krisen der Welt zu besprechen.

Das lockt natürlich auch die bekannten Demogruppen an, die sich schon auf den Weg nach Garmisch-Partenkirchen und München gemacht haben, um sich die schon gewohnten Schlachten mit der Polizei zu liefern. Mehr Sinn kann man ja als Normalbürger hinter solchen Demos nicht erkennen.

Und doch habe ich mir gestern verträumt die Augen gerieben, als mir auf der Startseite der Münchner Kirchennachrichten dieser Artikel entgegen lachte. Übersetzt heißt das in etwa so:

Freut euch! es gibt Krawall-Demos und die kirchlichen Gruppen sind an Fronleichnam voll dabei!
Zu diesem höchsten aller Hochfeste findet in München zwar wie jedes Jahr eine heilige Messe auf dem Marienplatz mit anschließender Prozession statt, aber das ist ja den "einzig wahren Katholiken" viel zu spießig.

Da gehen doch höchstens die Kirchgänger mit, die Orden, die Studentenverbindungen, die Handwerkszünfte und auch die ausländischen Missionen, diese "Erz-Fundis halt" ... aber einem wahren Katholiken muss da schon mehr geboten werden. Also läuft man hinter den roten Fahnen her und unterstützt den Kampf gegen die Polizei. So macht Kirche richtig Spaß und bietet endlich auch mal Abenteuerpotential für die Jugend! Denn: „Geht es um soziale Fragen, haben wir keine Berührungsängste zu Gruppen, die nicht das Kreuz vor sich hertragen“
Genau: Mittendrin im Gemenge und im Artikel erfahren wir, dass das beschauliche Schloss Elmau nur einen "Steinwurf" von der Zugspitze entfernt ist. Der Artikel strotz insgesamt vor Fehlern, deshalb gehe ich davon aus, den verfasste der Praktikant, der wegen der  "Action" schon voller Vorfreude ist.

Und - um zur Headline zurückzukommen. Offensichtlich bin ich nicht die einzige, die das so sieht:
Roland Tichy schreibt in seinem Artikel zum Demotourismus:

"Warum verpulvert das katholische Hilfswerk Misereor mein Spendengeld für alberne Proteste, Seit`an Seit`mit den Doofies von Attac? Zusammen mit anderen Gewalttätern, die jetzt scheinheilig von friedlichen Demos reden, Gewalt vorbereiten, Steine werfen, und anschließend über Bullengewalt lamentieren? Hilft das im Kampf gegen den Welthunger, Misereor? Oder habt ihr mal kurz wieder nicht nachgedacht – und veranschlagt für Euch ein politisches Mandat, das ich Euch nicht gebe? Es ist schon seltsam, welches komische Denken sich unter dem Deckmantel der steuerfinanzierten Kirchen breitmacht neuerdings. Ich demonstriere daher FÜR den Gipfel – durch Spendenentzug für Misereor."

So messerscharf hätte ich es nicht ausdrücken können. Danke deshalb an einen Topjournalisten, der hier einmal Klartext schreibt. Das sollte sich mancher Kirchenmann (besonders der, der jetzt gerade den Schwenk von Sozial zu dem anderen Wort mit S vollzieht) mal hinter den Spiegel stecken und mal kräftig drüber nachdenken. Da merken offensichtlich schon einige nichts mehr und finden sich auch noch ganz toll dabei. 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen