Freitag, 5. Juni 2015

Der Herr auf dem Weg ... München feiert das Hochfest Fronleichnam

Was für ein Tag!
So schönes Wetter hatten wir schon lange nicht mehr an Fronleichnam! Ich kann mich da gerade noch an 2006 erinnern, als wir an einem ähnlich strahlenden Tag durch die Stadt. Und an den Sonnenbrand, den ich mir dabei holte .....

Und so konnten wir uns einfach nur freuen.
Auch wenn das G7 Umfeld und die angekündigten Schikanen für die Stadtbewohner einem schon erst mal die Laune verderben konnten. Doch dann zeigte sich, dass die Medien mal wieder viel zu viel Wind gemacht hatten, was wahrscheinlich dazu geführt hat, dass viele gar nicht in die Stadt reinfuhren. In der ganzen Stadt waren fast keine Autos unterwegs und das von den Medien angekündigte Halteverbot in der Innenstadt galt in vielen Bereichen noch gar nicht.

Man darf sich davon einfach nicht schrecken lassen. 9000 Münchner taten es nicht und so konnten wir auf dem Marienplatz eine wunderschöne heilige Messe bei strahlendem Sonnenschein feiern. Ein einziges wunderschönes Erlebnis.
Zum Eingang sangen wir "Frohlocket nun und jubelt laut ...", in dessen dritter Strophe es heißt:

"Mein Volk horch auf, ich mahne dich
ich bin Dein Gott dein Retter
vergiss es nicht, o hör auf mich:
lass doch die fremden Götter!
Willst Du verstockt und undankbar
treulos nicht auf mich hören
Lass ich Dein Tun und Sinnen gar
in Unheil sich verkehren ...."

Ein schöner Beginn für ein Fest zum Jubeln.

Dieser Jubel schallte durch die Stadt, als wir uns nach der Kommunionaufteilung auf den Weg machten, um der Welt zu zeigen, dass wir dem Herrn folgen und von den fremden Göttern lassen.
Das war es, was zählte an diesem Tag, nicht der G7, nicht die von Kardinal Marx gelobten Politiker, von denen einige anwesend waren und auch die Prozession begleiteten.
Deshalb wurden wir alle auch von der Polizei beschützt... auch wenn ich davon ausgehe, dass Gottes schützende Hand auf uns liegt und allen mehr Sicherheit bringt.

Ich halte ja nix davon, dass so viele während der Messe ihre Kameras zücken und wie wild fotografieren. Deshalb mache ich es nicht.
und es hat sich gelohnt, auf dieses schöne Video zu warten:



Und es gibt auch noch eine schöne Bildergalerie des Erzbistums.
Der BR hat gestern ein schönes Video online gestellt, das man hier abrufen kann. Und die Münchner Abendzeitung hat ein paar schöne Bilder.

Nicht zu sehen sind darauf allerdings die vielen unterschiedlichen Gruppen, die teilgenomme haben - von den Pfarreien der Stadt über die vielen katholischen Studentenverbindungen, Handwerkszünfte, die Maltester-Ritter und die Ritter vom heiligen Grab. Besonders schön sind die vielen fremdsprachigen Missionen, die in ihren schönen Trachten ein wahrhaft buntes katholisches Bild bieten. Und ich hatte die Idee, wie schön es doch wäre, wenn die ganze Welt katholisch wäre: Eintracht und Frieden zwischen allen Völkern und Freude noch dazu.
Das hatte auch der Kardinal bemerkt, als er sich nach dem Schluss-Segen noch einmal bei allen Teilnehmern bedankte.

Freuen wir uns, dass wir unseren Glauben haben, dass Gott bei uns ist und uns begleitet.  Dieser Tag hat es einmal mehr gezeigt.




1 Kommentar:

  1. Miles Christi05.06.15, 15:01

    Einfach schön! Das ist wahres Katholischsein: Gott mit Dir Du Land der Bayern!

    AntwortenLöschen