Mittwoch, 3. Juni 2015

Der nackte Kaiser wird offenbar. Oder: zuviel Wind erzeugt Gegenwind.

Was ist denn da los, konnte man sich in den letzten Tagen fragen, da scheint ja jemand die Schraube gewaltig überdreht zu haben. Plötzlich kommt etwas in Bewegung, was bisher nur in der Bloggerszene zu beobachten war.

Dabei sah es am Anfang für die linksgrüne Szene und ihre Protagonisten noch so gut aus. Als kleines Ablenkungsmanöver gegen den in Berlin aufgedeckten Pädophilenskandal musste eine Gelegenheitsjournalistin herhalten, die für das kostenlose Sonntagsanzeigenblatt des Westfalenblattes einem besorgten Familienvater einen nicht ganz politisch korrekten Rat gab.

Natürlich war es wieder eine von den Nachwuchsgrünen, deren Aufgabe es ist, in Blockwartmanier (wahrscheinlich hat sie sonst nix zu tun), Internet und Medien zu filzen, um unliebsame Meinungen sofort an den Pranger zu stellen. Die übliche Maschinerie wurde in Gang gesetzt und innerhalb kurzer Zeit knickte das Westfalenblatt ein und entließ die Journalistin - unter tosendem Beifall des Obergrünen Volker Beck.
Es dauerte nicht lange, als auch eine junge Welt-Redakteurin Opfer eines ähnlichen Shitstorms wurde, diesmal angeführt von einer ARD-Social-Media-Redakteurin ... und wieder kräftig unterstützt von Volker Beck.
Und wieder mal schien es, dass alle mitmachen.

Doch es wird wohl hoffentlich der vorerst letzte Versuch gewesen sein. Denn es zeigt sich, dass das kleine Flämmchen "Meinungsfreiheit" noch nicht ganz ausgetreten ist. Und seit einigen Tagen tritt die offene Gegen-Revolte diverser Medien zutage. Und es macht wieder richtig Spaß, morgens durch die Medien zu blättern.

Der FAZ-Feuilletonist Don Alphonso twitterte zwar, dass es ihm (vornehm ausgedrückt) schlecht geworden sei, beim Schreiben dieses Artikels. Mir hat er umso mehr Lesevergnügen gemacht.
Inzwischen waren auch die anderen "wach" geworden. Roland Tichy legte auf seinem Blog nach. Kurz darauf war es wieder Don Alphonso via FAZ, der sich des Themas mit einem weiteren, sehr launigen Artikel angenommen hatte - auch weil ihm das arrogante Gehabe eines Obergrünen genauso auf den Wecker geht, wie uns allen.
Auch der neue "Konter" von Alexander Kissler trifft voll ins Schwarze, aber Dr. Kissler hat sich ja noch nie vom Medien-Mainstream beeindrucken lassen und hält auch mal Kritik aus.
Und - die Katze ist aus dem Sack und deshalb durften wir uns gestern über weitere sehr gute Artikel freuen. Bettina Röhl hat sich des "Phobie-Hammers" angenommen, der die inzwischen ziemlich abgenutzte "Nazi-Keule" abgelöst hat.
Auch beim SPON traute ich meinen Augen nicht, dass Jan Fleischhauer mit diesem Thema wirklich veröffentlicht wurde. Ausgerechnet der SpOn lässt einen Artikel zu, der darstellt, dass heute Vertreter anderer als der vorgegebenen Meinung kriminalisiert werden.
WOW! Es freut mich, auch wenn man die Kommentare unter den diversen Artikeln liest. Einmal mehr wird deutlich, dass doch schon sehr viele nicht nur über den linksgrünen "nackten Kaiser" lachen, sondern auch seine unlauteren Absichten durchschaut haben. Das lässt hoffen.

Die Hoffnung scheint begründet. Denn heute morgen fand ich diesen Kommentar des katholisch.de Chefredakteurs. Auch hier ist man ja lange Zeit ängstlich dem veröffentlichten Mainstream gefolgt ... Man kann sich natürlich fragen, wer denn überhaupt ein Interesse daran hatte, unsere Kirche zu politisieren? Und mit dem gleichen Denunziantentum gegen andersdenkende vorzugehen? Natürlich sind es die gleichen politischen (oben erwähnten) Protagonisten.
Sehe ich da einen Silberstreif am Horizont?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen