Samstag, 20. Juni 2015

Marketing-Fachleute gesucht?

Es ist zwar noch geheim, aber wir haben etwas herausgefunden:

Es sieht ganz so aus, als ob ein bedeutender Deutscher Senfhersteller demnächst eine neue Sorte auf den Markt bringen will - ganz nach dem Geschmack der Zeit. Die Produktentwicklung ist abgeschlossen und auch ein neuer Name wurde schon gefunden. Er ist ziemlich zeitgeistig - aber das Produkt soll sich ja verkaufen:
"Peu belle" soll den deutschen Senfmarkt aufmischen und da will man nichts dem Zufall überlassen. Es werden also dringend Marketing-Fachleute gebraucht und seit einigen Wochen läuft die Rekrutierungsphase. Offensichtlich ist das Anforderungsprofil recht niedrig, so dass sich auch Trolle und Zwerge Chancen einer Einstellung ausrechnen konnten. Unser Beobachter im Zwergenland meldet uns zumindest seit Tagen eine gesteigerte Aktivität beim Bewerbungen schreiben.

Es kam aber so, wie es kommen musste. Im Zwergenland herrscht Bildungsnotstand und da der einzige Lehrer dort gerade Urlaub macht, haben die Jungs mal wieder alles durcheinandergebracht und am Ende die Versandadressen verwechselt. Deshalb sind Teile der "Arbeitsproben" bei uns gelandet. Leider fehlt der Absender und deshalb bitten wir um Nachsicht, dass wir die wertvollen Unterlagen bisher nicht zurücksenden konnten.
Auch konnte der Senfhersteller mit diesen anonymen Arbeitsproben nichts rechtes anfangen, so dass wir jetzt ein paar davon veröffentlichen, in der Hoffnung, dass der eine oder andere seine Arbeit wiedererkennt.


Wir wollen ja schließlich nicht schuld sein, wenn es wieder nix wird mit dem "Traumjob" und die Trolle und Zwerge bis zum Ende ihrer Tage im Rosaroten Callcenter arbeiten müssen. Es ist ja sicher ein hartes Leben, so für 5 Cent pro Kommentar den ganzen Tag die Tastatur malträtieren zu müssen und 170 pro Stunde zu schaffen ist schwer genug. Während andere ihre Zeit  im Cafehaus oder im Schwimmbad verbringen. Da bleibt keine Zeit, zum Denken oder zum Lesekompetenz entwickeln. Ja nicht mal mehr, die Kommentare dem richtigen Beitrag zuzuordnen. Wir drücken also die Daumen, dass es mit der Bewerbung für den Marketing-Job doch noch klappt und die Arbeitsproben rechtzeitig ankommen.






1 Kommentar:

  1. Die Bewerber aus Zwergenland und dem Trollhaus haben sicher gedacht, daß der Name der neuen Senfsorte "peu belle" sie wg. ihres eigenen Erscheinungsbildes als Marketingfachleute prädestiniert- peu beau bzw. belle eben.
    Bei Rückgabe der Bewerbungsunterlagen sollte man sie diskret und mitfühlend und unter Beifügung eines Spiegels darauf hinweisen-

    AntwortenLöschen