Donnerstag, 11. Juni 2015

Staatsmänner unter sich

Der russische Präsident Putin besuchte heute Papst Franziskus in Rom. Er kam mit einer Stunde Verspätung an, weil er zuvor mit dem italienischen Regierungschef Renzi über die Mailänder-Expo und der Terminplan etwas durcheinandergeriet.



Und nachdem sich die Medien heute alle in trauter Eintracht so darüber aufregen, dass das doch eigentlich gar nicht geht, dass der Papst aus der Reihe tanzt und nicht auf sie hört, sind wir doch sehr froh, dass es so ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen