Mittwoch, 28. Oktober 2015

Biblische Ratschläge

Im allerletzten Kapitel der Schrift findet sich eine Art Verhaltensanweisung, was man tun soll, wenn man an den Dingen um sich herum, wie wohl auch an den beschriebenen Ereignissen, nichts ändern kann.
Die Anweisung lautet:

 Wer Unrecht tut, tue weiter Unrecht, der Unreine bleibe unrein, der Gerechte handle weiter gerecht und der Heilige strebe weiter nach Heiligkeit.


ich finde das hat was ungemein beruhigendes, erinnert mich auch an meine Großmutter, die sich nie gerufen fühlte, irgendwen zu erziehen, dazu zu bringen sich zu bessern, sondern, wenn es um Dinge ging, die ihr gegen den Strich gingen, immer nur sagte "das sind eure Sachen" oder, wenn das Gespräch sich um andere drehte, irgendwann sagte "das sind denen ihre Sachen".

Hier noch mal die Schriftstelle im Zusammenhang:

 6Und der Engel sagte zu mir: Diese Worte sind zuverlässig und wahr. Gott, der Herr über den Geist der Propheten, hat seinen Engel gesandt, um seinen Knechten zu zeigen, was bald geschehen muss.
7Siehe, ich komme bald. Selig, wer an den prophetischen Worten dieses Buches festhält.
8Ich, Johannes, habe dies gehört und gesehen. Und als ich es hörte und sah, fiel ich dem Engel, der mir dies gezeigt hatte, zu Füßen, um ihn anzubeten.
9Da sagte er zu mir: Tu das nicht! Ich bin nur ein Knecht wie du und deine Brüder, die Propheten, und wie alle, die sich an die Worte dieses Buches halten. Gott bete an!
10Und er sagte zu mir: Versiegle dieses Buch mit seinen prophetischen Worten nicht! Denn die Zeit ist nahe.
11Wer Unrecht tut, tue weiter Unrecht, der Unreine bleibe unrein, der Gerechte handle weiter gerecht und der Heilige strebe weiter nach Heiligkeit.
12Siehe, ich komme bald und mit mir bringe ich den Lohn und ich werde jedem geben, was seinem Werk entspricht.
13Ich bin das Alpha und das Omega, der Erste und der Letzte, der Anfang und das Ende.
14Selig, wer sein Gewand wäscht: Er hat Anteil am Baum des Lebens, und er wird durch die Tore in die Stadt eintreten können.
15Draußen bleiben die «Hunde» und die Zauberer, die Unzüchtigen und die Mörder, die Götzendiener und jeder, der die Lüge liebt und tut.
16Ich, Jesus, habe meinen Engel gesandt als Zeugen für das, was die Gemeinden betrifft. Ich bin die Wurzel und der Stamm Davids, der strahlende Morgenstern.
17Der Geist und die Braut aber sagen: Komm! Wer hört, der rufe: Komm! Wer durstig ist, der komme. Wer will, empfange umsonst das Wasser des Lebens.
18Ich bezeuge jedem, der die prophetischen Worte dieses Buches hört: Wer etwas hinzufügt, dem wird Gott die Plagen zufügen, von denen in diesem Buch geschrieben steht.
19Und wer etwas wegnimmt von den prophetischen Worten dieses Buches, dem wird Gott seinen Anteil am Baum des Lebens und an der heiligen Stadt wegnehmen, von denen in diesem Buch geschrieben steht.
20Er, der dies bezeugt, spricht: Ja, ich komme bald. - Amen. Komm, Herr Jesus!
21Die Gnade des Herrn Jesus sei mit allen!

In diesem Sinne: Marana Tha, ja komm Herr Jesus!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen