Montag, 26. Oktober 2015

Die Menschen wollen es so ....

Heute nachmittag gab Kardinal Marx in München eine Pressekonferenz, um von den Ergebnissen der Synode zu berichten.



Wahrscheinlich hat ihn keiner gefragt, was Gott will und was Gott davon hält, wenn die Menschen seine Gebote abschaffen wollen.

Kommentare:

  1. Wobei ich jetzt noch immer nicht so richtig verstanden habe, von was es Marx überhaupt hatte: Von den "wiederverheirateten Geschiedenen", von den durch Scheidung getrennten Kindern, um die man sich ebenfalls kümmern müsse, oder doch eher von einer neutralen "Vorbereitung auf die Ehe", die beidem eigentlich vorbeugen sollte.

    Und was für eine Umfrage war das Überhaupt? Zu unserem Dekanat sickerte davon jedenfalls nichts durch...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Umfrage stand Ende letzten Jahres in allen Bistümern online. Es hat nur die wenigsten interessiert, weil die Fragen schon sehr seltsam waren. Deshalb hat es im Erzbistum M/FS ca. 700 Rückläufe gegeben - bei 1,7 Mio Katholiken. Die niedrigste Rücklaufquote war in einem NRW-Bistum (weiß nicht mehr), aber da waren es noch keine 100. Es kam dann aber so, wie es kommen musste, dass man die niedrige Rücklaufquote ignoriert hat - denn in den wenigen Antworten stand das drin, was man lesen wollte oder hineininterpretieren konnte. Das war dann die Meinung des gesamten Kirchenvolkes. Und so zog man dann in Rom ein - in der Überzeugung, die Kirche in ZDK-Manier umzubauen. Vorne weg: Kardinal Marx. Diesen Ruf genießt er in der ganzen Welt, denn wir haben ja die Synode via internationale Medien verfolgt. Er war voll auf Kasperlinie und ist davon ausgegangen, dass er mit der "Siegesnachricht" (Kommunion für WVG, Segnung von HS-Paaren) nach Hause kommen würde. Nix wars. Deshalb liest man in den Medien auch derzeit gar nix über die Pressekonferenz, aber ich bleibe am Ball.

      Löschen