Samstag, 28. November 2015

Sandro Magister schenkt seinen Lesern einen Adventskalender der besonderen Art: Predigten & Gregorianische Gesänge zum Advent

Sandro Magister beginnt auf seinem blog www.chiesa die Adventszeit mit einer Zusammenstellung von Predigten und Texten von Papst em. Benedikt XVI und Gregorianischen Gesängen.
Hier geht´s zum Original:   klicken

              "PREDIGTEN UND GREGORIANISCHE GESÄNGE FÜR DEN ADVENT"
Ein Führer durch die Vorbereitungszeit auf Weihnachten. Mit den besten Predigten Benedikts XVI und links zu allen liturgischen Gesängen für die bevorstehenden Sonntage und Feste.

Mit der Vesper für die Vigil des 1. Adventssonntages beginnt heute das neue liturgische Jahr. Eine Ausnahme macht der Ambrosianische Ritus, seit Jahrhunderten in der Erzdiözese Mailand in Gebrauch, wo die Adventszeit bereits vor zwei Sonntagen begann.
Diese website bietet zwei Formen der Begleitung durch die Adventszeit an: eine homiletische und eine musikalische.
Die erstere ist hier nicht neu., weil -wie sie es bereits im vorigen liturgischen Jahr für die Adventszeit getan hat-www.chiesa eine Auswahl von Predigten aus dem Benedikt XVI-Archiv präsentiert, die sich alle auf den Lesezyklus C - der auch im neuen liturgische Jahr gilt- beziehen.
Und die zweite Form- die musikalische- hat hier ebenfalls ihre Vorgänger (.....) aber die Angebote, die heute beginnen, sind jetzt - Dank einer Initiative von Maestro Rampi und seines Chores- viel reichhaltiger.
Sie beginnen mit dem 1. Adventssonntag auf einer vor einigen Tagen eingerichteten website- und bieten dort das gesamte Gregorianische Repertoire für jeden Sonntag und jedes Fest des liturgischen Jahres an- also den Introitus, das Graduale, das Halleluja, das Offertorium, die Kommunion-natürlich zusätzlich zum Kyrie, das Gloria, das Credo , das Sanctus und das Agnus Dei.
Zur Zeit ist dort zunächst nur das Gregorianische Repertoire des 1. Adventssonntages abrufbar, das ist aber erst nur der Anfang, weil ab jetzt an jedem Montag das musikalische Material für den folgenden Sonntag online gestellt wird und so die Sammlung der Gesänge jedesmal erweitert wird, bis sie eine beeindruckende Bibliothek des Gregorianischen Gesanges  bildet, die jedermann  jederzeit konsultieren kann.

Die web-Adresse der neuen website ist:   www.scuoladicantogregoriano.it


Einmal auf der Seite kann man den gewünschten Sonntag bei " La domenica liturgica" finden und anklicken.
Das öffnet dann auch den kompletten Index der Messgesänge, mit der Möglichkeit der Ausführung zuzuhören und den Noten zu folgen. Alles mit ausgezeichneten Suchfunktionen, einschließlich für die, die nicht Italienisch sprechen.
Hier nun -für die Adventszeit des C-Jahreskreises eine Abfolge von Predigten, die dem  Archiv Benedikts XVI entnommen wurden, mit Links zu den Gregorianischen Gesängen.

Nicht versäumen sollte man unter den Predigten die zum Dienstag der ersten Adventswoche: eine außerordentliche Überlegung des Theologenpapstes darüber, "wie man"- im Licht der Worte Jesu-" gute Theologie macht über das den Weisen verborgene, aber den Kleinen verkündetet Mysterium."

     "PREDIGT FÜR DIE VESPER DER VIGIL DES ERSTEN ADVENTSSONNTAGES"
1.12.2007    hier der Gesamttext:   klicken
1.Thessalonicher 5, 23-24

..."Der Mensch ist das einzige Geschöpf, das frei ist, Ja oder Nein zur Ewigkeit, das heißt zu Gott zu sagen. Der Mensch kann in sich die Hoffnung auslöschen, indem er Gott aus seinem Leben streicht. Wie kann es dazu kommen? Wie kann es geschehen, daß das »auf Gott hin geschaffene« Geschöpf, das zuinnerst auf ihn ausgerichtet ist, dasjenige, das dem Ewigen am nächsten steht, sich dieses Reichtums berauben kann? Gott kennt das Herz des Menschen. Er weiß, daß derjenige, der ihn ablehnt, nicht sein wahres Antlitz kennengelernt hat, und deshalb hört er nicht auf, an unsere Tür zu klopfen, wie ein demütiger Pilger auf der Suche nach Aufnahme. Ja, deshalb gewährt der Herr der Menschheit neue Zeit: damit es allen ermöglicht werde, ihn kennenzulernen! Dies ist auch der Sinn eines neuen Kirchenjahres, das beginnt: es ist ein Geschenk Gottes, der sich erneut im Geheimnis Christi durch das Wort und die Sakramente offenbaren will. Durch die Kirche will er zur Menschheit sprechen und die Menschen von heute retten. Und er tut dies, indem er ihnen entgegengeht, »um zu suchen und zu retten, was verloren ist« (Lk 19,10). In dieser Perspektive ist die Feier des Advents die Antwort der Kirche, der Braut, auf die stets neue Initiative Gottes, des Bräutigams, »der ist und der war und der kommt« (Offb 1,8). Der Menschheit, die keine Zeit mehr für ihn hat, bietet Gott andere Zeit, einen neuen Raum, um in sich selbst einzukehren, um sich wieder auf den Weg zu machen, um den Sinn der Hoffnung wiederzufinden...."

Die musikalische Begleitung dieser liturgischen Zeit beginnt mit dem morgigen 1. Adventssonntag.

Quelle: www.chiesa Sandro Magister, LEV, La Santa Sede

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen