Mittwoch, 16. Dezember 2015

Gaia, Aya, New Age....von den Designern der Licht-Show auf der Fassade des Petersdomes und ihren Absichten

Nachdem wir die lesenswerten Gedanken von Roberto de Mattei zum Lichtspektakel auf der Fassade des Petersdomes wiedergegeben haben, wollen wir das Gesagte noch um die Informationen zu den Machern der neopaganen Show ergänzen, die die Einordnung der Bildauswahl erleichtern und ihr Denken erklären. Leider sind diese Informationen und Selbstauskünfte keine Überraschung. Wir wollen auch erfahren, welchen Anteil die Verantwortlichen im Vatican an der Zusammenstellung der Bilder- insbesondere der mit deutlichen heidnischen Bezügen zu den uralten Götzen- hatten.
Hier geht´s zum Originaltext von Pete Bablinski von lifesite:  klicken

"Trotz der schönen Landschaften, der vielfarbigen Tiere, Vögel, Insekten Blumen und Meereskreaturen- werden viele den Augenblick, als sich der Vatican mit seinen Feinden zusammentat- um ein hoch umstrittenes politisches Statement auf eine ihrer größten Kirche- an einem ihrer höchsten Feste projizieren zu lassen, in Erinnerung behalten.
Darüber hinaus muß man schwere Bedenken bzgl. des Inhaltes der Show haben und der offensichtlichen Nutzung von New-Age-Spiritualität."

Die Selbstauskunft der "Designer" der Show hilft in der Wertung vielleicht weiter- wenn man bedenkt, daß sie ausdrücklich den Einfluss des New-Age auf die Show hervorheben,
Life-Site hat ihre Interpretation nicht aus dem Hut gezaubert, sondern stützt sich auf Aussagen der federführenden U.S. Agentur "Obscura Digital" (der Name ist kein Scherz)
Obscura Digital hatte am 1.August eine Generalprobe am Empire Statebuilding abgehalten- mit einer Botschaft fast identischen Inhalts. Der Verantwortliche Ideengeber, Travis Trelkel, nannte das ein "warm-up" für den Vatican. (.....)

"VATICAN KLIMAWANDEL-LICHTERSHOW. MEHR ALS DAS AUGE ERKENNT?"

"Wir haben Gaia, und Aya und Mutter Erde erscheint
Die Botschaft beider Shows, der von New York und der von Rom, ist die gleiche: "der menschengemachte Klimawandel zerstört die Erde und mit ihr viele Tierarten."

Als Obscura Digital dieses warm-up in New York inszenierte, zeigten sie auch Bilder heidnischer Göttinnen-während sie sich auf die Schönheit der Schöpfung oder den Appell für die bedrohten Tiere fokussierten.
"Wir haben Gaia und Aya- und Mutter Erde erscheint" sagte Travis Threlkel, Gründer und Kreativdirektor von Obscura Digital.

Der Künstler, der die Bilder diesess Göttinnen schuf, Andrew Jones, sagte daß er "Mutter Erde" in ihrer wildesten Form darstellen wollte, um die Aufmerksamkeit für das, was passieren könnte, auch bei den Menschen, zu erregen, die die Folgen des Klimawandels ignorieren. Jones erklärte in einem Interview, daß er psychedelische Substanzen verwendet, die ihm helfen, die okkulten Götzen besser porträtieren zu können. Er sagte, daß die Götter aktiv beteiligt sind und zu seiner Arbeit beitragen, indem sie seine Hand führen.



Die heidnische Göttin Gaia ist die griechische Mutter Erde, die von den Naturanbetern passend gemacht wurde. Aya ist eine babylonische Muttergottheit, mit der die aufgehende Sonne und sexuelle Liebe assoziiert werden,
Unter den Creationen für New York war auch ein Bild von Kali, der Hindugöttin des Todes und der Zerstörung. Kali , die mit einer langen blutroten Zunge dargestellt wurde, und deren Name "die Schwarze" bedeutet, verspricht denen, die ihr dienen und ihre Lust an menschlichem Blut durch Menschenopfer befriedigen, Reichtum. Bis vor 200 Jahren wurden auf ihren Altären in Indien täglich junge Kinder geopfert. Sie ist dann durch die New-Age-Spiritualität zu einer Art Mutter-Erde-Göttin assimiliert worden.
Obscura hat kein explizites Bild heidnischer Götzen  in die  Vatican-Show eingefügt, aber Beobachter mit New-Age-Kenntnissen haben den New-Age Einfluss dennoch in den Bildern und der Abfolge der Show festgestellt.

Der kanadische katholische Künstler und Schriftsteller Michael O´Brien z.B. kritisierte die Show, weil sie eine spirituelle Vision bar jeden Christentums anbot.
"Das zugrundeliegende Ethos war unvollständig- um das Freundlichste zu sagen"- urteilte er.
"Das Tableau war eindeutig religiös, es bot eine Spiritualität dar, die den Planeten retten soll- so als ob man sagte: "Hier ist Die Frau (Mutter Erde, die Götting Gaia) der wir Ehrerbietung schulden- wenn nicht Anbetung. Es ist deshalb besonders beunruhigend, daß das Event für das Fest der Unbefleckten Empfängnis geplant wurde, das wichtigste Fest der Kirche für die wahre Frau, die Mutter aller Völker."

"Immer wenn Vorsicht und Klarheit fehlen, mutiert Inkulturation leicht in eine Assimilierung an das Heidentum"."sagte auch Geoerge Rutler, ein profilierter katholischer Schriftsteller und drückte seine Sorge über er so ein Event über die Wissenschaft aus, die dadurch daß sie am Fest der Unbefleckten Empfängnis auf den Petersdom projiziert wurde, zu einer Relighion werden konnte,.
Es war so verblüffend, daß am vergangenen Fest der Unbefleckten Empfängnis das Fest selbst durch eine Lichtershow ohne Präzedenz "aufgemöbelt" wurde,gesponsert von der Weltbank, einer Umweltorganisation namens Okeanos und Vulkan Inc., eines Privatunternehmens aus Seattle, das sich der "Offenlegung von
Sünden gegen die Umwelt" verschrieben hat. Sünden?
Diese Pläne mögen gut gemeint sein, aber die Maßstäbe von Wirtschaft und Finanzen kennen den Begriff Sünde nicht. Es kann Regelverstöße oder Verbrechen gegen das ökologische Gleichgewicht geben, aber keine Sünden- jedenfalls nicht bevor die Wissenschaft wirklich eine Religion geworden ist.
Die Ironie ist, daß viele, die denjenigen die das ökologische Gleichgewicht stören als Sünder beschreiben gleichzeitig widernatürliche Handlungen zwischen Menschen verteidigen und fördern."
Obwohl die Unbefleckte Empfängnis in der New-Age-Lichtshow mit ihren fliegenden Vöglen und springenden Tümmlern vernachlässigt wurde, ist es tröstlich, zu wissen, daß die Jungfrau Maria ganz ohne Sünde war und diese Welt verlassen hat, ohne einen CO2-Fußabdruck zu hinterlassen."

New Age und okkult?
Cornelia Ferrreira, die einen Master of Science Grad besitzt und eine international anerkannte Schriftstellerin und Dozentin über die New-Age-Bewegung ist, Autorin von Büchern und Artikel die die New-Age-Bewegung entlarven, ging bei ihrer Analsye einen Schritt weiter als O´Brien und sagte daß die Show defitniv New Age war und okkult.
Es war so, wie es oft im Theater passiert, um die Leute für okkulte Einflüsse zu öffnen
Die Show hatte viele Bedeutungsebenen
Da ist die oberflächliche Ebene, in der man nur Tiere sieht, die auf die Fasssade projiziert werden.
Aber es gibt ein tiefere Ebene, wenn man darauf schaut, wer die Show geplant hat und was sie als Hintergrund benutzten. 
Und dann gibt es eine noch tiefere Ebene, wenn man in den seltsamen Symbolismus und die Abfolge der Ereignisse während der Show einsteigt"

Die meisten Leute gehen nicht tiefer als in die oberflächliche Ebene, und sind für die tiefere Bedeutung blind. Aber das heißt nicht. daß diese tiefere Bedetung sie nicht beeinflußt. Unglücklicherweise, können sie- wegen ihrer Open-minded-ness- umso leichter beeinflußt werden.

Schmetterlinge bedecken die Fassade von Sankt Peter in vielen Momenten der Show.

Manche Kommentatoren wie Elisabeth Scalia ( Aleteia) , meinten, daß einige Elemente der Show christlich interpretiert werden könnten. So schrieb sie:" Die Projektion begann mit einer Taube, dem traditionellen Symbol für den Hl. Geist. Das erste Bild war ein Pfau, ein Christus-Symbol.
Ferrreira sagt dazu, es sei naiv, alle okkulten Zeichen und Symbole zu ignorieren, die von den Designern großzügig überall in der Show eingestreut wurden.
Ganz früh zu Beginn ist eine rieige Sonne zu sehen, die über der gesamten Fassade von St. Peter aufgeht. Das bedeutet einen "Neuen Tag" eine neue Richtung, die über den Massen heraufscheint, eine neue Ära.
Nach der aufgehenden Sonne wurde ein aufgehender Mond abgebildet mit einer Teilfinsternis, gefolgt von Wolken und Himmel, dann bedeckte Wasser die Basilika und es endete mit brennenden Kerzen.
Das zeigte die 4 Elemente, die von indigenen Völkern verehrt werden ( besonders die Erde,  in diesem Fall durch den Mond symbolisiert, ein anderes Ziel heidnischer Verehrung,.)
Es ist eine Spiritualität, die von der Umweltbewegung übernommen worden ist, aber ihre Wurzrel im indigenen Okkultismus hat.

Diese Symbole sind nur ein anderes Zeichen dafür, wer die Show leitet und was sie wirklich glauben, sagte sie.
Ferreira sagte weiter,  sie sei nicht überrascht gewesen, im Verlauf der Show Tierarten zu sehen , die nicht gefährdet sind. Einige die projiziert wurden,  wie der Löwe oder der Delfin, haben auch eine okkulte Bedeutung, werden oft als Geistführer benutzt, und sind im okkulten Denken sehr wichtig. Bienen und Schmwtterlinge bedeuten die Fähgikeit zur Transformation. Es wurde wiederholt ein Bienenschwarm gezeigt der St. Peter bedeckt. (....)
Ferreira hat auch den Soundtrack, der die Show untermalte, kommentiert.
"Die Toneffekte waren typisch New-Age, mit harten metallischen Klängen, Kristallgeklingel, schweres Atmen, und das schaurige Singen einer Sängerin. Die Umgebung schwer und dunkel. Albtraumklänge. Es gab fast nichts, was man harmonisch oder tonal hätte nennen können..

Sie sagt, daß man die Lichtershow als Versuch sehen könne, die Leute dazu zu bewegen, die Erde als Gottheit anzubeten- anstelle von Gott, dem Schöpfer des Himmels und der Erde. Solch Shows, fährt sie fort, werden überall auf der Welt auf Gebäude pojiziert und ihre Designer machen klar, daß es ihr Ziel ist, "Bewußtsein und Denken zu verändern."
"Das künstlerische Medium Licht und Klang sind der perfekte Katalysator, um Leute zu manipulieren." stellt Ferreira fest.
"Das schöne Lichtspektakel und die Klänge führen den Zuschauer auf einen spirituellen Weg, der das rationelle Denken und den normalen gesunden Menschenverstand umgeht. Natürlich ist das alles als "Klimawandel", als "Rettet die Ozeane"- und "Rettet den Planeten"  und "Rettet die Tiere" verkleidet und was daran so gefährlich ist: die Leute glauben das, ohne zu merken, was sie tun."




Ein Bienenschwarm bedeckt Sankt Peter

Okkulte Obertöne
Michael Hichborn von der Lepanto-Foundation, der cirka 20 Jahre lang okkulte Phänomene studiert hat, sagte uns, daß die Show Szenen und Bilder enthielt, die sich für eine okkulte Interpretation anbieten, besonders in Abwesenheit des christlichen Kreuzes- als Schlüssel der christlichen Interpretation- in jedem Teil der Show.
"Das ist das Problem: okkulter Symbolismus ist dafür geschaffen, genau das zu sein: okkult (versteckt, heimlich) Die, die Augen haben, werden sehen, was vor ihren Augen stattfindet, aber die nicht glauben, daß es da etwas Okkultes ist werden....."
Die meisten Leute werden keinerlei okkulten Symbolismus bemerken. Die aber, die okkulte Praktiken ausüben, erkennen die Bedeutung und stellen sie mit direkt und gezielt zwischen ihre Artefakte.
Hichborn sagte, daß er in der Vatican Lichter-Show einige Szenen bemerkt habe, die sich für eine oklkulte Interpretation anbieten, die offensichtlichsten waren die menschlichen Gesichtshälften jeweils mit dem Focu auf dem Auge.

"Das Horus-Auge, ( das alles-sehende Auge, das Auge der Vorsehung etc) ist das prominenteste Symbol der Freimaurerei, der Illuminati und der Schwarzen Magie. Alles das geht auf die ägyptische Mythologie über Horus zurück. Horus war nach dem Mythos der Sohn des Osiris. Osiris wurde von Horus´ Bruder Seth getötet, was eine lange währenden Krieg zwischen den beiden auslöste. Zu einem bestimmten Zeitpunkt blendete Seth Horus auf einem Auge, aber das Auge wurde durch Toth geheilt. Das Auge wurde danach ein machtvolles magisches Symbol."
"Es gibt keinerlei chritltiche Bedeutung für solche Bilder. Im Gegenteil- es gibt ein ganz ausdrücklichen Bezug zum heidnischen Illuminismus" sagte er. In einer anderen Szene mit großen weißen Tauben, bemerkte Hichborn, daß die Vögel nicht vorwärts sondern rückwärts fliegen.
Nun wird der Hl.Geist normalerweise als Taube dargestellt. In dieser Show jedoch hören wir das Knistern von Elekrtizität, kurz bevor wir ein rückwärts fliegende Taube sehen. Außerdem leuchtet das Licht von unten aus nach oben, nicht umgekehrt - um zu enthüllen, daß die Taube rückwärts fliegt."
Hichborn weist darauf hin, daß der Teufel es liebt, Gott nachzuäffen- das aber auf "seitenverkehrte" Weise tut. Er erklärt, daß eine Satanische Messe die Umkehrung einer katholischen Messe ist.


Gesichter, Skelette, fremdartige Symbole
Es gibt Momente in der Lichtershow, wo menschenähnliche Formen, totempfahlartige Gesichter und glühende Augen an verschiedenen Punkten auftauchen. (...)
Ihre Bedeutung wird vielleicht nie bekannt, aber die Frage bleibt, warum sie in diese Show, die die Schönheit der Erde darstellen sollte, aufgenommen wurden


Image
Verzerrte menschenartige Formen wie Skelette tauchen im fallenden Licht in der Show auf.

Ferreira sagt, daß soviel in der Show passiert, daß es Monate dauern würde, alles zu entziffern und manche Teile würde auch mysteriös bleiben. Trotzdem sagt sie- daß gottesfürchtige Christen nicht alle diese Zeichen kennen müßten und wissen, was die Symbole bedeuten, um das große Bild zu verstehen.
Manche Kritiker der Show haben spekuliert, daß der Vatican die Show ohne Wissen des Papstes organisiert habe, was aber von einem ihre Designer heftig bestritten wird. Louie Psihoyos, der die Projektion zusammen mit Threlkel betreute, sagte: "die Show habe vom Papst persönlich grünes Licht erhalten" und daß der Papst sie von seinem Balkon aus, der den Platz überblickt, verfolgt habe. "Außerdem habe der Vatican erstaunlich wenig Vorgaben für die Show gemacht" und "man könne nicht glauben, wie hilfsbereit sie waren."
Quelle. LifeSite

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen