Donnerstag, 10. Dezember 2015

Klimawechsel-Panik-Propaganda-Lichtshow.....

Das vorletzte Wort zur neuheidnischen Gaia-CO2-Foto-Show auf der Bernini-Fassade des Petersdoms soll Father J. Zuhlsdorf haben. Er hat das Geschehen über die webcam auf dem Petersplatz verfolgt und jeweils kommentiert.
Das letzte Wort gehört dann Kaiser Nero, dessen Zirkus in umittelbarer Nähe zum Petersdom stand und seinen Löwen.....
Hier geht´s zum Original auf Father Z´s blog: klicken


"DIE FASSADE DER BASILIKA DES HL. PETRUS WIRD IN EINE PROJEKTIONSFLÄCHE FÜR KLIMAWECHSEL-PANIK-PROPAGANDA UMGEWANDELT"

"Ich habe es über die live-stream-Kamera auf dem Petersplatz verfolgt.
Ich versuche mir vorzustellen, was der Hl. Petrus darüber denken würde. Und - angesichts seines Zorns gegenüber Priestern, die Hl. Gefäße falsch gebrauchten und die Würde der Hl. Mysterien nicht vermittelten, versuche ich zu erraten, was der Hl. Franziskus von Assisi anläßlich dieser Nutzung der Basilika, die das Grab Petri beherbergt, sagen würde.
Ich sehen verschiedene Bilder von Tieren, Käfer, Eidechse, Vögel - mit den ihnen zugehörigen Geräuschen, untermalt mit Sound-Effekten, New-Age zings und zongs. Es ist wie der LSD-Psychotunnel auf dem Detroit-Flughafen. Aber es ist .......der Petersdom.
Und natürlich die Baby-Robbe...bisher habe ich noch kein menschliches Wesen gesehen. Erinnert Euch - wir sind nicht Teil der Natur. Okay - während ich das schreibe, zeigen sie eine menschliche Hand, die einen Baum pflanzt.Das ist ein guter Mensch, vermute ich, kein Mutter-Erde zerstörender Virus.
Als sie zu diesem Löwen kamen- mit dem obligatorischen Brüllen, dachte ich nicht an die Inschrift auf der Basis des Obelisken im Zentrum des Platzes, sondern eher an:
"Seid nüchtern und wachet; denn euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, welchen er verschlinge. Dem widerstehet, fest im Glauben, und wisset, daß ebendieselben Leiden über eure Brüder in der Welt gehen."  

Die Show wandte sich am Ende einigen Leuten zu (aber nicht den Einwohnern der Stadt)
Ich dachte, ich könnte das so vorbeigehen lassen, aber ich kann nicht."

Vorher hatte Father Z. geschrieben:
"Am 8. Dezember, (dem Fest der Unbefleckten Empfängnis) um 19:00 dürfen Eiferer des Klimawechsels eine "Unser Gemeinsames Haus erleuchten" genannte Licht-Show auf die Fassade der St. Peters-Basilika projizieren, um "rund um die Klima-Krise, über die Generationen, Kulturen, Sprachen, Religionen und 
Klassen hinweg über die Klima-Krise zu belehren und zu einer Änderung zu inspirieren...."

Bei der Eröffnung des Jahres der Barmherzigkeit?
Warum nicht auch die Sixtinische Kapelle vermieten, wenn sie schon dabei sind?

Die Vatican-Basilika ist ein geweihtes Gebäude. Das hier ist ein nicht-heiliger- Gebrauch - es ist in der Tat ein respektloser Gebrauch eines geweihten Gebäudes. St. Peter ist ohne Frage ein Heiliger Platz (und auch ein sehr großer). Er ist - ohne Frage von der Kirche heiligen Zwecken gewidmet worden. Der Gebrauch dieses heilige Gebäudes und Platzes (wo der Hl. Petrus zum Märtyrer und begraben wurde- eine Pilgerstätte etc etc) als Projektionsfläche für einen rein säkularen Zweck ist respektlos.

Aus dem Katholischen Wörterbuch:
Sakrileg: 
"die respektlose Behandlung von Dingen, Personen oder Plätzen, d.h. die durch Gott oder die Kirche heiligen Zwecken gewidmet sind. Es ist eine Sünde gegen die Tugend der Religion, schwerer Natur, aber klein in der Sache. Ein Sakrileg kann entweder personenbezogen sein, wenn gegen einen Kleriker oder Religiösen Gewalt ausgeübt wird, ortsbezogen - wenn bestimmte Verbrechen in einer Kirche begangen werden, real, wie z.B. durch den Mißbrauch von Sakramenten, den Diebstahl geweihter Objekte oder deren respektloser Gebrauch sowie die Sünde der Simonie. Diese Varietät an Sünden weist spezifische Unterschiede auf."
Und am Fest der Unbefleckten Empfängnis? Wirklich?

Was kommt als nächstes? Eine Veränderung der Litanei von Loreto? Der Hl. Johannes Paul II fügte zwei Titel von Maria in die Litanei ein, mit der wir ihre Fürbitte erflehen: Heilige Maria "Mutter der Kirche" und "Königin der Familie" . Was lauert jetzt am Horizont?

"Heilige Maria- unschuldig ohne CO2-Abdruck- bitte für uns"

"Heilige Maria -ohne Klimaveränderung empfangen- bitte für uns"

Das geht über das Lächerliche hinaus. Das nächste, von dem wir hören werden, ist den Anmerkungen über Klimaanlagen "obsequium religiosum" zuzuerkennen oder Stegreifbemerkungen über Wetterveränderungen.

Unter deinen Schutz und Schirm fliehen wir, oh heilige Gottesgebärerin,
verschmähe nicht unser Gebet in unseren Nöten,
sondern erlöse uns jederzeit von alles Gefahren,
oh du glorreiche und gebenedeite Jungfrau, Amen.
Quelle: Father Z.´s  blog, Father J. Zuhlsdorf

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen