Freitag, 26. Februar 2016

Fundstück

Anläßlich der 10 Jahre "Deus caritas est" eine Hommage von Papst Franziskus für Papst em. Benedikt XVI
Gefunden haben wir es durch La Vigna Del Signore bei FarodiRoma.
Hier geht´s zum Original: klicken

               "HOMMAGE VON PAPST FRANZISKUS FÜR PAPST BENEDIKT"

"Wie wünsche ich mir, daß in jeder Kirche, jeder Institution, bei jeder Aktivität verkündet wird, daß Gott den Menschen liebt" das hat Papst Franziskus ausgerufen, als er anläßlich der 10 Jahre "Deus caritas est" sprach, der ersten Enzyklika seines Vorgängers Benedikt XVI,  der mit diesem Dokument definitiv den "Ast der Caritas" auf jeder Ebene der Katholischen Kirche veredelt hat.
"Die Enzyklika "Deus caritas est" hat die Frische ihrer Botschaft behalten, mit der sie die immer aktuelle Perspektive des Weges der Kirche zeigt. Und wir sind um so mehr wahre Christen, je mehr wir in diesem Geist leben", hat der Papst hinzugefügt und unterstrichen, daß die "erste Enzyklika von Papst Benedikt ein Thema behandelt, das erlaubt die gesamte Geschichte der Kirche neu zu durchlaufen und auch die
Geschichte der christlichen Liebe, eine Geschichte der von Gott empfangenen Liebe, die in die Welt getragen werden soll."

Nach Franziskus ist diese empfangene und geschenkte Liebe der Dreh-und-Angelpunkt der Kirchengeschichte und der Geschichte eines jeden von uns.
"Die Enzyklika", unterstrich er, "erinnert uns immer an das Gesicht Gottes, der der Gott ist, dem wir in Christus begegnen können, wie treu und unbesiegbar seine Liebe ist und daß jede unserer Formen der Liebe, der Solidarität nur ein Reflex dieser Liebe ist, die Gott ist.
Er gießt seine Liebe ohne je zu ermüden über uns aus und wir sind gerufen, in der Welt Zeugen für diese Liebe zu sein
Die Mission der unsere Organismen der Caritas folgen,"hat Bergoglio bekräftigt, "ist wichtig, weil sie so vielen armen Menschen hilft, ein würdigeres Leben zu führen, was auch nötig ist, aber diese Mission ist so wichtig, weil sei nicht mit Worten aber mit konkreter Liebe sich jeden Menschen als vom Vater geliebt fühlen lassen kann, als sein Kind, das zum ewigen Leben mit Gott bestimmt ist."
Bei der Gelegenheit wollte der Papst allen "danken, die sich in dieser Mission engagieren, die jeden Christen angeht."
"In diesem Jubiläumsjahr" -hat Franziskus dann hinzugefügt- "wollte ich betonen, daß wir alle die Gnade des Jubiläums leben können in praktischen Werken der Barmherzigkeit, körperlich und spirituell: die Werke der Barmherzigkeit zu leben bedeutet, das Verb lieben nach Christus  zu konjugieren"
"Tragen wir so alle zur großen Mission der Kirche bei,"- hat der Papst ausgerufen- "die Liebe Gottes zu kommunizieren, der sich verschenken will."
Der Papst, der seine Festrede damit beendete, die Anwesenden zu bitten "tut einen Akt der Barmherzigkeit und betet für mich" hat daran erinnert, daß für die Ratzinger-Enzyklika "caritas nicht nur in Almosen besteht, um das Gewissen zu beruhigen, sondern auch die Aufmerksamkeit der Liebe für den anderen einschließt."

Quelle: FarodiRoma

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen