Sonntag, 14. Februar 2016

Sandro Magister und die päpstlichen Orakel

Die Rolle, die sich der Prior von Bose, Enzo Bianchi, selbst zugeteilt hat, die eines halboffiziellen Orakels & Superberaters des Sismographo in Sachen Papst Franziskus, gefällt Sandro Magister ganz und gar nicht, er läßt uns bei Settimo Cielo an der Begründung dieser Abneigung teilhaben.
Hier geht´s zum Original:  klicken

"ENZO BIANCHI UND "IL SISMOGRAPHO":  DIE ORAKEL VON BERGOGLIO SIND NICHT UNFEHLBAR:"


 


"Wir haben eine Serie von Initiativen geplant, die wertvoll sind und die man- glaube ich- verwirklichen kann" sagte spontan Papst Franziskus sofort nach dem zweistündigen Gespräch mit dem Patriarchen von Moskau, Kyrill, hinter verschlossenen Türen - am 12. Februar auf dem Flughafen von Havanna.

Und ein bißchen später, während des Fluges von Kuba nach Mexiko City hat er seine wiederkehrende Idee wieder aufgenommen, daß ein Programm möglicher gemeinsamer Aktivitäten der Einheit der Kirche sehr viel Gutes tun würde, die nicht die Theologie und den Rest studieren sollten - alles verlorene Zeit - studieren, weil dann vielleicht der Herr kommt und wir sind immer noch hier und studieren..."

Unter den mit dem Patriarchen diskutierten Themen, war wie der Papst berichtete, die Situation der Orthodoxie und die kommende "panorthodoxe Synode".
Das ist es, weswegen Enzo Bianchi, Prior von Bose und Superberater & Orakel der Medien für alles, was Franziskus tut, sagt und denkt, bei TV 2000 die Idee eines physischen Erscheinens von Papst Franziskus bei der besagten "panorthodoxen Synode" lanzierte.

"Ich habe einen großen Traum. Daß Papst Franziskus zur panorthodoxen Synode geht, die vom 16.-27. Juni auf Zypern stattfindet. Dass er nur für einen Gruß hingeht. Um zu sagen: "ich bin hier, weil ich euer Bruder bin."
Abgesehen davon, daß es keine Synode ist, sondern das Heilige und große Panorthodoxe Konzil, findet es nicht auf Zypern statt sondern auf Kreta.

Aber da ist noch mehr. Bianchis Traum - einschließlich der Fehler darin -, wurde sofort mit großem Pomp von der von Luis Badilla geleiteten website "Il Sismografo" mit folgender Notiz der Redaktion weitergegeben: "Merken wir uns, daß am Mittwoch, 22. Juni die Generalaudienz des Papstes annulliert wurde, ebenso wie der Angelus vom 26. Juni."

Sicher, von Papst Franziskus kann man alles erwarten. Aber die letzten Daten der Präfektur des Päpstlichen Hauses geben keinerlei Hinweis darauf, daß die Generalaudienz und der Angelus gecancelt worden seien - ganz im Gegenteil.

Für den ultrainformierten "Sismographo" sind zwei Irrtümer innerhalb von 3 Zeilen ein schöner Rekord.
Quelle: Settimo Cielo, Sandro Magister

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen