Dienstag, 17. Mai 2016

In der Türkei: Fresken und Mosaiken in alter Kirche zerstört.


Radio Vatican berichtet heute über die Zerstörung von Fresken in einer antiken Kirche in Trabzon, die in eine Moschee  umgewandelt wurde
Hier geht´s zum Original:  klicken

"TÜRKEI:  ZERSTÖRTE FRESKEN IN EINER MOSCHEE GEWORDENEN ALTEN KIRCHE IN TRABZON"


                          
                           Foto wikicommons


Die antike byzantinische Kirche Hagia Sophia in Trabzon (Trapezunt), 2013 wieder in eine Moschee umgewandelt, ist bei Bauarbeiten während dieser Umwandlung in einen islamischen Kultort schwer beschädigt worden.
Das berichten lokale Quellen der Agentur Fides.
Die tiefgreifenden Umbau-und Anpassungsarbeiten  haben u.a. eine Zerstörung der Fresken und aller Mosaiken mit sich gebracht. Nach dem was von Agos, der zweisprachigen türkisch-armenischen Zeitung berichtet wird, hat die Schaffung getrennter Räume für Männer und Frauen mit der Errichtung von Trennmauern, schwere Eingriffe auch an den Außenmauern der früheren Kirche nötig gemacht.

Umwandlung in eine Moschee-trotz der Appelle von Bartholomäus I.
Die 1250 gebaute Kirche wurde in der osmanischen Epoche, im 16. Jahrhundert, schon einmal in eine Moschee umgewandelt. 1964 hatten die türkischen Machthaber dann die Überführung in ein Museum angeordnet.
2013 wurde das Gebäude -in Einklang mit der Linie der aktuellen türkischen Führung, erneut in eine Moschee umgewandelt, trotz der Appelle des Ökumenischen Patriarchen von Konstantinopel , Bartholomäus I, der darauf hingewiesen hatte, daß es keinerlei Notwendigkeit für einen solchen Schritt der erneuten Umwandlung gäbe.

Quelle Radio Vatican,


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen