Freitag, 10. Juni 2016

Fundstück - so sieht Demut aus.

Wir kennen das ja nun seit drei Jahren: Ständig werden wir von der Vatikan-PR und den angeschlossenen Medien (besonders in D - die Namen sind bekannt), daran erinnert, wie demütig und bescheiden doch der neue Papst gegenüber seinen Vorgängern ist.

Seitdem Franziskus Papst ist, wird uns eingetrichtert, dass er den Bescheidenheitslimbo eröffnet hat und dass es immer noch eine Stufe weiter nach unten geht.
Manchmal kommt es einem allerdings so vor, als wäre diese Bescheidenheit nur dazu da, um andere Unzulänglichkeiten zu verdecken....
Fast schon hatten wir uns daran gewöhnt, dass dieser Papst wohl als "Franziskus der Demütige" in die Geschichte eingehen wird.

Und schon taucht heute ein Bericht und ein tweet eines Aleteia-Reporters auf, der sich seit einigen Tagen in Freiburg aufhält.


Und der hat uns heute einen kleinen Artikel incl. Bild geschickt, der doch so manchen Vergleich auf den Kopf stellt:
Er wohnt nämlich im dortigen Priesterseminar, also am gleichen Ort, wo Benedikt XVI nächtigte, als er 2011 Freiburg besuchte.
Und: nach Protz und Prunk sieht das wirklich nicht aus.

Jetzt bin ich mal gespannt, wie man das in Rom wieder unterbieten will. Zelten in einer Flüchtlingsunterkunft? Naja, das ist ihm der Herr Blüm schon zuvorgekommen .... und wenn man die Knie nicht bewegen kann, dürfte das in einem kleinen Zelt ziemlich schwierig werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen