Mittwoch, 1. Juni 2016

Winni Puh und Don Camillo, Videos über Hochwasser

Es ist schon ein seltsames Wetter.
Vorhin habe ich mit Bekannten telefoniert, die in einer doch normalerweise trockenen, karstigen Gegend Süddeutschlands wohnen, da sagten die "Also unser Wald der ist normal immer etwas dürr, aber  nun, der grünt, wie nie!"
Man hat das Gefühl die Natur ist ob der Regengüsse und der Wärme geradezu explodiert und es ist eindeutig zuviel Wasser im Umlauf!
Nun wollen wir es einfach mal etwas kindisch sein, das war meine erste Intention , als ich anfing den Post zu schreiben,. Er hatte auch die Überschrift "Untheologisches zum Wetter"





und weil ich es doch nicht lassen kann, mit der Theologie, hier eine filmische Illustration dazu, was manchmal auch gegen Hochwasser hilft:







Im Original geht die, im Film  kurze, Diskussion der Leute mit Don Camillo in der Sakristei, doch länger und ist schöner, weswegen ich sie hier kurz abtippe:
Der Streit geht darum, dass Peppone ja sehr gerne zur Prozession (die den Fluß segnen soll, damit der keinen Unfug macht) kommen will, aber mit der roten Fahne, was Don Camillo kategorisch ablehnt, weil es sich um eine religiöse Angelegenheit und nicht um eine politische handle
Die Leute kommen also zu Don Camillo erzählen, dass Peppones Leute zu allen Leuten gegangen waren und jeden gewarnt hätten an der Prozession teilzunehmen und fragen Don Camillo was sie tun sollen. Don Camillo sagt "Die Prozession wird abgehalten!"
Die Leute entgegnen : "Die sind aber imstande Bomben auf den Umzug zu werfen, Unserer Meinung nach müsste man die Prozession aufschieben, die öffentlichen Sicherheitsorgane in der Stadt verständigen und dann est die Prozession abhalten, wenn die  genug Karbinierei aus der Stadct kommen, um die Sicherheit der Leute garantieren zu können"

"Richtig" bemerkte Don Camillo "Inzwischen könnte man es den Märtyrern der Religion weismachen, dass sie scher schlecht getan haben, indem sie sich so benahmen, wie sie sich benahmen, und dass sie, - also sie noch den christlichen Glauben predigten, als er noch verboten war, .- hätten warten sollen, bis die Karabinieri kamen. Dann zeigte wie Guareschi das immer so schön sagt, Don Camillo den Leuten wo die Tür ist und sie gingen.
Dann aber und das ist bei Gureschi ja so meisterhaft, kommt eine Gruppe alter Leute und sagt zu Don Camillo "Wir gehen!" und denen sagt Don Camillo dann:
Ihr geht sofort nach Hause"! Gott wird euch euren guten Willen als Werk anrechnen, das ist jetzt aber so ein Fall, wo alten Leute, Frauen und Kinder nichts zu suchen haben.
Dann geht Don Camillo alleine, und am Ende ist das ganze Dorf hinter ihm, inklusive des einzigen echten Atheisten im Dorf!
Vergleiche mit modernen Hirten ergeben sich nicht, es gibt sie einfach nicht!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen