Freitag, 8. Juli 2016

Nachtrag zum Vatileaksurteil

Wie wir aus dem Vatican-Gerichtssaal hören, hat Madame Chaouqui, päpstlicherseits handverlesene PR-Beraterin der Kurie, vor der Urteilsverkündung gedroht, im Falle einer Haftstrafe noch reichlich "geheime" Dokumente aus dem Vatican zu besitzen, sicher verwahrt in ihrem Schlafzimmersafe, die sie dann möglicherweise an die interessierte Presse und Öffentlichkeit weitergeben werde, vielleicht auch nicht..
Das wirft einige Fragen auf, zu ihrer glücklicherweise zeitlich begrenzten Tätigkeit innerhalb der Leoninischen Mauern, die sicher nicht im Sinne ihres päpstlichen Protektors gewesen sein kann und zur Menschenkenntnis ihres pastoralen Dienstherrn,

Quelle: La Cronaca, Il Fatto quotidiano

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen