Mittwoch, 20. Juli 2016

Weltjugendtag- und die PR-Maschinerie des Vatikan kommt in Bewegung.

Und wie ich da so nebenbei via twitter mitbekomme, arbeitet die Vatikan-PR-Fabrik bereits auf Hochtouren, um den "demütigen, bescheidenen, ökologischen und sozialen" Papst wieder in die Schlagzeilen der Welt zu kriegen. Seine Aussagen haben ja in den letzten Wochen und Monaten in den Medien eher ein Gähnen oder auch mal Kritik, aber am häufigsten doch Nichtbeachtung hervorgerufen.

Und so dürfen wir gespannt sein, welches Feuerwerk an PR-Aktionen uns während seines Aufenthaltes in Krakau serviert werden wird.

Heute hat ein Vatican-Journalist schon mal kurz den Deckel aufgehoben - und siehe da:


WOW! Eine Straßenbahn! Wegen der Ökologie! Hui! Da muss man auch erst mal draufkommen.

Und ich habe dann auch gleich mal geguckt, wie ökologisch die Straßenbahn in Polen wirklich beschrieben wird. Und ich habe diesen Artikel dazu gefunden. Und wir staunen: Auch in Polen gibt es eine Energiewende! Die hat aber mit der deutschen nur das Wort gemeinsam. Polen setzt nämlich auf mehr Energieautonomie und damit auf Kohle (Braun- und Steinkohle).
Wikipedia spricht von einem Anteil der Stromgewinnung in 2012 aus Stein- und Braunkohle von 88%, bei diesem Artikel (Bild 2 anklicken) liegt der Anteil 2014 bei immer noch 77%.
Da kann man sich ausrechnen, dass so eine Straßenbahn genauso viel CO2 in die Atmosphäre pustet, wie ein Diesel SUV ...

Aber die Fahrt in einem "gewöhnlichen Diesel-SUV gibt ja keinen Beifall aus den Medien.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen