Montag, 11. Juli 2016

Zum Tag des heiligen Benedikt von Nursia

Der heilige Benedikt ist ja eigentlich der Schutzpatron Europas.

Aber auch Bayern hat von seinem Wirken profitiert. Wie man heute so schön sagt, haben die Benediktiner Bayern aufgebaut.
Viele Klostergründungen in Bayern gehen auf die Benediktiner zurück, die viele Jahrhunderte lang auch für die Ausbildung der Bevölkerung sorgten und mithalfen, das Land zum Blühen zu bringen. Deshalb ist Bayern, die terra Benedicta auch die terra Benedictina.
Mit der Säkularisierung hatte alles erst mal ein vorläufiges Ende. Aber König Ludwig I ließ schon kurz nach seiner Krönung die Klöster wieder öffnen und so zogen auch in vielen Landesteilen wieder Nonnen und Klöster ein.
Das erste Kloster, das wieder von Mönchen bezogen war Metten. Die Mönche mussten sich allerdings verpflichten, auch wieder die Ausbildung der jungen Bayern zu übernehmen. So erhielt das Kloster auch eine Schule und ein Internat.

Der BR hat kürzlich Pater Markus, den Cellular des Klosters einen Tag lang begleitet:




Mit diesem Gruß aus der Heimat gratulieren wir dem Emeritierten Papst Benedikt XVI zu seinem heutigen Namenstag und wünschen weiterhin viel Kraft für sein Wirken im Gebet für Bayern, Europa, die Welt und die Kirche!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen