Donnerstag, 11. August 2016

Herrenchiemsee: Nicht nur Deutschlands ältestes Kloster - sondern auch Deutschlands einziges Titularbistum!

Bayern, 7. Jahrhundert: Damals war Bayern noch Teil des Frankenreichs und stand unter der Herrschaft der fränkischen Kaiser.
Doch schon damals war es wohl ein besonders heiliger Ort. Denn hier wurde in den Jahren von 620 bis 629 das von burgundischen Benediktinern das erste Kloster auf in Deutschland gegründet.
Die Benediktiner blieben 500 Jahre, dann übernahmen die Augustiner das Kloster.... und die bekamen 80 Jahre später eine besondere Aufgabe:
Der Erzbischof von Salzburg, der zu diesem Zeitpunkt ein sehr großes Bistum zu verwalten hatte, gründete 4 neue Suffraganbistümer, die von Salzburg aus verwaltet wurden. Eins davon war Chiemsee. Der Bischof wurde vom Salzburger Erzbischof ernannt und eingesetzt. Er galt als persönlicher Weihbischof des Erzbischof. Und residierte deshalb auch meistens in Salzburg als in seinem Bistum vor Ort.

Zur Kathedrale wurde die Kirche des Klosters Herrenchiemsee bestimmt. Die Augustinerchorherren des Klosters Herrenchiemsee bildeten das Domkapitel. An seiner Spitze stand ein Dompropst, der zugleich Archidiakon der Diözese war. 

Ein Merianstich aus dem Jahr 1644 zeigt die Bedeutung und die Größe des Klosters - von Herrenchiemsee war damals noch nichts zu sehen 
Merian chiemsee
Kloster Herrenchiemsee in einem Merian-Stich von 1644
Bildquelle: Public domain via Wikimedia commons
Das Kloster bestand bis zur Säkularisierung 1804 - und dann war es auch mit dem Bischofssitz vorbei, denn das Bistum ging im Erzbistum München und Freising auf.


Dann verfiel alles - besonders die schöne Kathedrale, sie wurde zwischenzeitlich sogar als Brauerei und als Unterkunft für Kriegsgefangene genutzt.

Bis 2009 ein erstes "Licht aufging". Papst Benedikt XVI errichtete das Bistum Chiemsee zum Titularbistum, dem einzigen in Deutschland - allerdings gibt es bis heute noch keinen Titularbischof ... 
Katholisch.de hat einen sehr schönen Artikel darüber, allerdings ist das noch nicht der neueste Stand, 

denn inzwischen ist klar, dass demnächst mit der Revonierung begonnen werden kann:
Der Freistaat Bayern macht ein paar Millionen locker, damit dieses geschichtsträchtige Bauwerk wieder zu einem Schmuckstück der Insel wird. 




Im Moment wird zwar noch nicht an eine erneute Nutzung als Kirche gedacht und die Türme sollen auch nicht wieder aufgebaut werden ... aber wer weiß, vielleicht, wenn erstmal ein Titularbischof vor der Tür steht.....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen