Dienstag, 16. August 2016

Wien, August 2016 vs. August 1683: Was Atheismus mit den Menschen macht.

Gestern feierten wir mit vielen feierlichen Messen und Kräutersegnung das Hochfest Maria Himmelfahrt - ein ganz besonderer Tag unserer Patrona Bavariae.
Dieser Tag ist auch der Beginn des "Frauendreißigers", der in zwei Münchner Wallfahrtskirchen, noch heute so intensiv gebetet wird wie vor über 300 Jahren.

Besonders die Geschichte des Frauendreißigers in Maria Ramersdorf hatte ich ja vor vier Jahren schon ausführlich beschrieben. Damals stand das auch noch so auf der Website des Erzbistums. Inzwischen hat man da eine Menge Weichspüler reingekippt und die Geschichte irgendwie uminterpretiert, so dass man von den Münchner Loderern, die mit ihrem Gelübde den Frauendreißiger in Maria Ramersdorf begründet haben, gar nix mehr liest. Doch dafür gibt's das Beiboot und bei uns kann man es nach wie vor nachlesen ....

Das aber nur am Rande. Heute früh geht eine Meldung durch die Medien, dass es am Samstag abend zu einer gewaltsamen Demo in Wien gekommen sei, die in einer gewaltsamen Straßenschlacht zwischen Kurden und Türken endete.
Und wie die Wiener darauf reagierten, kann man hier z.B. bei der Kronenzeitung nachlesen:
"Allahu Akbar"-Schreie: Massenpanik in Wien" titelt das Blatt und da habe ich mich dann doch an den Frauendreißiger und seinen Ursprung erinnert und an die Serie, die ich damals für unseren Blog daraus gemacht hatte.* Das war damals alles viel härter für die Wiener. Sie haben durchgehalten. Sie haben gekämpft und gebetet. Unter vielen Verlusten und unter vielen Entbehrungen trug das christliche Europa - auch durch die Standhaftigkeit der Wiener begründet - einen großen Sieg davon.

Am Samstag war das anders. Die Wiener flohen in Panik! Da sieht man, was aus Menschen wird, die ihren Glauben verloren haben und lieber den Links-Grünen Verheißungen hinterherlaufen. Angsthasen und Weicheier!

Liebe Wiener, ich werde in diesen Tagen auch für Euch mitbeten! Vielleicht findet ihr ja zu Eurem Glauben und zu alter Kraft und Stärke zurück!

* der Text stammt aus einem Schulbuch aus den 50ern, dessen Inhalt von der amerikanischen Militärregierung für den Gebrauch in deutschen Schulen freigegeben wurde. 

Kommentare:

  1. Ich kann die Leute gut verstehen, die aus Angst vor einem Terrorangriff wegrennen. Was hättest du gemacht? Den Säbel gezogen und dich den Muselmanen gestellt?

    Beten ist natürlich eine ganz andere Sache.

    AntwortenLöschen
  2. Ich denke, die Wiener könnten so einen Rosenkranzkreuzzug wieder mal gut gebrauchen.
    Ansonsten empfehle ich, auch vor der Wahl mal die Parteiprogramme anschauen. Die Grünen sind da wohl derzeit eher nicht empfehlen.

    AntwortenLöschen