Dienstag, 4. Oktober 2016

Fundstück: noch eine Statue von Papst Benedikt XVI


Am 4.Juli 2010 hatte Benedikt XVI Sulmona in den Abruzzen anläßlich des 800.Geburtstages von Pietro Morrone, Papst Caelestin V (1209- 1296) einen Pastoralbesuch abgestattet, Papst Caelestin,der 84-jährig, ohne zuvor Kardinal gewesen zu sein, zum Papst gewählt worden war. trat 5 Monate nach seiner Wahl zurück und wurde 1313 kanonisiert. Bereits 2009 hatte der Papa emeritus in einer prophetischen Geste sein Pallium auf dem Grab des Hl.Caelestins niedergelegt.

Diese Besuche haben sowohl bei Benedikt XVI als auch bei den Bewohnen der Stadt Sulmona emotionale Spuren hinterlassen. Am 23. Oktober 2014 besuchte der Chor von Sulmona -in Begleitung von Bischof A. Spina den Papa emeritus.
Gestern nun wurde in Sulmona im Beisein von Erzbischof Georg Gänswein eine Statue enthüllt.
Hier geht´s zum Original bei  benoîtxvi-et-moi klicken

centroabruzzesemail hat Näheres berichtet:  klicken
Gefunden haben wir´s bei BenoîtXVI-et-moi.  Merci !

"Inauguration der Statue von Papst Benedikt xvi in sulmona"  


Am Sonntag Morgen ist in Zugnummer eine Statue von Joseph Ratzinger, Papa emeritus Benedikt XVI, der den Papstthron 2013 verlassen hat enthüllt worden. Die Diözese und die Stadtverwaltung hatten entschieden, ihm auf dem Platz hinter der Kathedrale von Sankt Pamphile eine Statue zu widmen, die an seinen Besuch zu erinnern, den er der Stadt auf Einladung von Bischof Angelo Spina gemacht hatte.
Zur Inauguration des Bronzewerkes, das den letzten deutschen Papst der Hl. Römischen Kirche
darstellt, ist eine Delegation aus Burghausen, der Partnerstadt Sulmonas gekommen.
Pater Georg Gänswein, der persönliche Sekretär Benedikts XVI war bei der Zeremonie anwesend.
Der feierlichen Zeremonie gingen Willkommensreden der Bürgermeisterin von Sulmona, Annamaria Casini, des Bürgermeisters von Burghausen Hans Steidl, und von Mimmo Cutting, Präsident des Bürgerkomitees, das das Projekt getragen hat, voraus.
Die von Edoardo Ferrari gestaltete Statue auf dem Platz hinter der Basilika zeigt den Emeritus mit ausgebreiteten Armen, sie wurde von der Gießerei Marinelli in Agnone ausgeführt und wurde unter Beifall, Gebet und Stille enthüllt. Nach der Zeremonie wurde in der Kathedrale eine Hl. Messe gefeiert.

"Was Papst Benedikt XVI  in diesem Augenblick gedacht hat, weiß ich nicht, aber dieser Tag ist etwas, in dem sich die Vorsehung ausdrückt"sagte Pater Georg am Rand der Feierlichkeiten- und unterstrich, daß er Ratzinger über das Geschehen informieren werde.
Zu den Gründen, warum die Statue hinter de Kathedrale aufgestellt wurde, antwortet Bischof Spina:
"Der Hl. Pietro Caelestin ist von Aquila gekommen und hat die Messe in der Basilika Sankt P. gefeiert, wo eine Frau von einer schweren Krankheit geheilt worden war " hat der Diözesanhirte erklärt, der von seinem Vorgänger, dem emeritierten Bischof Msgr.Giuseppe di Falco begleitet wurde. 





Der Augenblick der Feier soll den sozialen Zusammenhang der Stadt wecken unterstrich Bürgermeisterin Annamaria Casini in ihrer Eröffnungsrede. Ein Appell,der auch von Alessandro De Gennaro aufgenommen wurde.
Bleibt die Tatsache, daß Benedikt XVI noch lebt aber der Bürgermeister von Burghausen hat daran gedacht, aus ihm vorzeitig einen Heiligen zu machen, und zeigt einen Scheck über 8000 €, die die Stadt für die Statue bezahlt hat.
"Ich hoffe, daß diese Statue das Band zwischen Sulmona und Burghausen stärkt," fügte der Präsident des Zivilkomitees Mimmo Taglieri hinzu und präzisierte, daß Benedikt XVI ein Papst ist, der nach 700 Jahren nach Sulmona gekommen ist, auch deshalb repräsentiert die Statue ein historisches Ereignis."

Quelle: benoîtxvi-et-moi, cw


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen