Montag, 10. Oktober 2016

Kommende Ereignisse werfen ihre Schatten voraus: die Themen der nächsten Synode

Der Catholic Herald berichtet von der Themenstellung für die nächste Synode- wie der Vatican sie heute bekannt gegeben hat- und von der Ablehnung des vom Papst gewünschten Themas Zölibat durch den XIV.Ordentlichen Rat der Snyodenbischöfe .
Hier geht´s zum Original:  klicken


"PAPSTBERATER LEHNEN VORGESCHLAGENES SYNODENTHEMA "VERHEIRATETE PRIESTER" AB."


"Statt dessen wird die Synode den Focus auf die Jugend, den Glauben und das Erkennen von Berufungen legen. Dieses Thema der nächsten Synode ist heute vom Vatican bekannt gegeben worden.

Edward Pentin, der Vaticanist des National Catholic Registers hat berichtet, man wisse, daß Papst "Franziskus begierig darauf gewesen sei, bei der nächsten Synode, den priesterlichen Zölibat zur Diskussion zu stellen und einen Vorstoß zur Zulassung verheirateter Priester zu ermöglichen."
Aber- so schreibt Pentin weiter- "man hört, daß dieser Vorschlag von der Mehrheit des XIV Ordentlichen Rates der Synoden-Bischöfe abgelehnt wurde."

Der XIV. ordentliche Rat ist eine Gruppe von Bischöfen, die mit dem Papst bei der Auswahl der Synodenthemen zusammen arbeitet. Ihm gehören u.a. Christoph Schönborn von Wien, Wilfried Napier von Durban, George Pell, Chef der Vaticanfinanzen sowie mehrere wohlbekannte Prälaten an.
Bei der Themenauswahl hat Papst Franziskus auch Bischofskonferenzen, die Östlichen Katholischen Kirchen und die Oberen der Frauenorden konsultiert.

Es gab Spekulationen, daß die Synode den priesterlichen Zölibat thematisieren werde. Kardinal Cláudio Hummes, emeritierter Erzbischof von Sao Paolo und Freund des Papstes, ist dafür bekannt, daß er die Bedingung eines zölibatären Lebens für Priester reformieren möchte. Und er hatte vor kurzem eine Audienz beim Papst.

Das Vatican-Statement betont, daß die Wahl des Synodenthemas die pastorale Sorge für die Jungen ausdrückt und in Kontinuität zur vorherigen Famliensynode und dem päpstlichen Folge-Dokument "Amoris Laetitia" steht.

"Das Ziel der nächsten Synode"- sagt der Vatican- "sei es, die jungen Menschen auf ihrem Lebensweg zur Reife zu begleiten, so daß sie in einem Weg der Erkennens ihr Lebensziel entdecken und es mit Freude realisieren- in einer Öffnung zu Gott und den Menschen hin und aktiv am Aufbau der Kirche und der Gesellschaft teilnehmen können.

Quelle: Catholic Herald



 Bishops arrive for a session of the Synod of Bishops on the family at the Vatican in 2015 (CNS)
Die Synoden-Bischöfe auf dem Weg zu einer Sitzung der vergangenen Familiensynode.
  

Kommentare:

  1. Die Orden werden geknebelt und zerschlagen (z. B. FFI), und dann sucht man scheinheilig nach Berufungen bei der Jugend.
    Heiliger Vater, wenn ich Ihre Mutter wäre, würde ich Ihnen die Leviten lesen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. sieht so aus, als sei Berufung nicht gleich Berufung. Die der Tradition Verbundenen sind da nicht so willkommen und werden im Keim erstickt, wie gerade in Belgien, dafür gab´s dann den Kardinalshut für Msgr.De Kesel...
      Ich bitte darum, dem Hl. Vater die Leviten auf jeden Fall zu lesen- und wenn es dazu der Ernennung zur päpstlichen Mutter ehrenhalber bedarf...die sei hiermit erteilt.

      Löschen