Montag, 24. Oktober 2016

Wenn die Rota Romana Johannes Paul II zensiert und unliebsame Reden verschwinden läßt...

Marco Tosatti informiert in seinem blog Stilum Curiae darüber, was die us-amerikanische Gründerin von "Mary´s Advocate", Bai Macfarlane, herausgefunden hat: das Verschwinden von 5 Reden Papst Johannes Pauls II von der web-site des  Hl. Stuhls in der englischen Version.
Hier geht´s zum Original: klicken

"WENN DIE ROTA FÜNF REDEN VON JOHANNES PAUL II ZENSIERT (die englische Version)
Die Sacra Romana Rota -läßt heimlich für die Richter des höchsten Vaticanischen Gerichts 5 wichtige Reden Johannes Pauls II zum Thema Ehe und Nichtigkeit von der englischen web-site verschwinden. Jetzt sind diese Texte nur noch in Italienisch verfügbar.

Bai Macfarlane, Gründerin und Aktivistin der us-amerikanischen web-site "Mary´s Advocates" die sich mit der katholischen Ehe befaßt und wie man die Eheleute schützt, die schuldlos eine Trennung oder Scheidung erleiden.
Wie bekannt ist, richtet der Pontifex sich jedes Jahr mit einer Rede an die Rota Romana in der er sich mit der Situation befaßt, Instruktionen anbietet- oft wie man sich genau verhalten sollte, wenn man entscheidet, ob eine Ehe von Anfang an ungültig ist.

Unter den schon seit einigen Monaten verschwundenen Reden ist, wie es aussieht, auch jene am 5. Februar 1987 gehaltene, die besondere Bedeutung hat.
In ihr sagte der Hl. Johannes Paul II:

"Die anspruchsvolle Aufgabe des Richters ist es, ernsthaft die schwierigen Fälle zu behandeln, wie die der psychischen Unfähigkeit zur Ehe und dabei immer die menschliche Natur und die Berufung des Menschen zu bedenken, in Kenntnis dessen, daß das richtige Konzept der Ehe sicher ein Dienst an der Wahrheit und der Barmherzigkeit der Kirche und für die Kirche ist.
Dienst an der Wahrheit ist es insofern, daß das Ursprüngliche des christlichen Konzeptes der Ehe -auch mitten in einer Kultur oder Mode die dazu neigen, sie zu verdunkeln, gerettet wird. 
Der Dienst an der Barmherzigkeit gegenüber der Kirchengemeinschaft ist es, sie vor dem Skandal zu bewahren, in der Praxis den Wert der christlichen Ehe zerstört zu sehen, weil sich fast automatisch die Annullierungserklärungen im Falle eines Scheiterns der Ehe unter dem Vorwand irgendeiner Unreife oder psychischen Schwäche der Kontrahenten übertrieben multiplizieren.





Es ist auch ein Dienst an der Barmherzigkeit gegenüber den verschiedenen Parteien-  aus Liebe zur Wahrheit- die Annullierungserklärung zu verweigern, in soweit, daß man ihnen so dabei hilft, sich über die wahren Gründe des Scheiterns ihrer Ehe bewußt und vor dem Risiko bewahrt werden, sich erneut in den gleichen Schwierigkeiten in einer neuen Verbindung zu befinden, die als Heilmittel für das erste Scheitern gesucht wurde, ohne zuvor mit allen Mitteln zu versuchen, die Hindernisse für ihre gültige Ehe zu beseitigen. Und letztendlich ist es ein Dienst der Barmherzigkeit gegenüber anderen Institutionen oder Organismen der Kirche insofern als sie verhindern, daß das Kirchengericht sich in einen leichten Weg für die Lösung gescheiterter Ehen und für irreguläre Situationen zwischen den Eheleuten begibt und tatsächlich ein Hindernis bei der Erziehung der Jungen zur Ehe bildet, einer wichtigen Voraussetzung  dafür, sich dem Sakrament zu  nähern. "

Wie wir gut wissen, sind in diesen Monaten Ehe und Scheidung sowie die Annullierung brennende Erde in der Kirche.
Besonders wegen der Spaltung, den Verwirrungen und Polemiken, die immer noch den Weg der Apostolischen Exhortation "Amoris Laetitia" bewegen.
Im Sommer 2015 kurz vor der zweiten Phase der Familien-Synode hat der Pontifex der  Rota neue Direktiven gegeben, die den Annullierungsprozess beschleunigen und weniger kostenträchtig gestalten sollten.
Das ist es, was er uns über die katholische Scheidung sagte, in dem er behauptete, daß in bestimmten Fällen die Annullierung schneller sein müsse als eine schnelle Scheidung. Es ist der Dekan der Rota, Pinto, der von einigen dafür kritisiert wurde, zu eifrig bei einer Hyper-Vereinfachung einer komplexen Materie geholfen zu haben, außerdem wegen der durch die neue Gesetzgebung für die Diözesen hervorgerufenen Schwierigkeiten.

Und um mit einer Auswahl der Polemiken zu schließen, erinnern wir daran, daß der Pontifex aus dem Stegreif  kommentierte, daß "eine große Mehrheit unserer sakramentalen Ehen nichtig sind." Auch wenn man dann im von der Sala Stampa veröffentlichten Text las: "ein Teil unserer sakramentalen Ehen sind nichtig",

Dennoch bleibt die Tatsache, daß auf der web-site der Rota (und der Santa Sede) die störenden -weil harten- Reden Johannes Pauls II verschwunden sind. In Englisch. Und wir können uns erinnern, daß die Diözesan-Gerichte in den USA beschuldigt wurden, zu großzügig zu sein (97,5% Annullierungen sagt Bai Macfarlane) 
Bai Macfarlane hat ein Video auf youtube online gestellt, das das Verschwinden dokumentiert:
            


Quelle: M. Tosatti, Stilum Curiae, B.Macfarlane

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen