Mittwoch, 23. November 2016

breaking.... Burke und Pell wurden aus der Liturgiekongregation gesäubert.

Claire Chretien kommentiert bei lifesitenews die Entfernung der Kardinäle Burke und Pell aus der Liturgiekongregation -im Rahmen der drastischen Säuberungswelle in der Kurie, bei der jeder auch nur entfernt als konservativ oder papstkritisch "Identifizierte" aus dem Amt gesäubert wird- und das alles im Rahmen der ohne Unterlass gepredigten und -wenn´s paßt zur Schau gestellten. Barmherzigkeit. Besonders bei Kardinal Burke war es nach der Veröffentlichung der Dubia nur eine Frage der Zeit, bevor das passieren würde.
Hier geht´s zum Original:  klicken

Die Kardinäle Raymond Burke und George Pell werden nicht Mitglieder der Liturgiekongregation bleiben, das hat der Vatican mit einer Liste der neuen Mitglieder der Kongregation bestätigt.

Burke und Pell sind für ihre katholische Rechtgläubigkeit und ihr starkes Pro-Life und Pro-Ehe-Engagement bekannt.
Burke ist einer der vier Kardinäle, die formell gefordert haben, daß Papst Franziskus klaarstellen möge, ob Amoris Laetitia mit der Katholischen Morallehre übereinstimmt.
Nachdem die Forderung der Kardinäle über 2 Monate unbeantwortet blieb, machten die Kardinäle ihre Sorgen öffentlich. Burke hat gesagt, daß die Kardinäle eine formale Korrektur machen müssen, wenn Papst Franziskus die schweren mit der Exhortation verbundenen Irrtümer klarstellt.

Die Liste der neuen Mitglieder der Liturgiekongregation kann hier eingesehen werden: klicken
Die Mitgliedschaft zur Kongregation wurde kürzlich durch zahlreiche progressive Ersatz-Ernennungen zerstört.

Kardinal Robert Sarah ist der Präfekt der Liturgiekongregation. Sarah hat sich mutig der Gender-Ideologie entgegen gestelllt und Priester und Bischöfe gedrängt, den Normen für die Ordentliche Form der Messe genauer zu befolgen, indem sie sich ad orientem ausrichten anstatt versus populum,

In einer last-minute-Änderung hat Papst Franziskus vor kurzem an Stellle von Sarah in der Päpstlichen Akademie für Studien zu Ehe und Familie in Rom gesprochen.

Sarah hat dann eine Verpflichung für eine prominente Rede zurückgezogen, die er zuvor mehrmals bestätigt hatte. Lifesitenews fragt: "Soll Kardinal Sarah zum Schweigen gebracht werden? klicken

Quelle: lifesitenews. Claire Chretien


1 Kommentar: