Mittwoch, 16. November 2016

Die dubia....ein präzedenzloser Moment im nachmittelalterlichen Papsttum.

rorate caeli kommentiert und zitiert das Burke-Interview im National Catholic Register.
Hier geht´s zum Original:  klicken


"KARDINAL BURKE: WENN DER PAPST AUF DEN IRRTÜMERN ZUR EHE BESTEHT KÖNNTEN DIE KARDINÄLE EINEN"FORMALEN AKT DER KORREKTUR EINES SCHWERWIEGENDEN IRRTUMS" EINLEITEN" 

"Als Kephas nach Antiochia kam, widerstand ich ihm ins Gesicht, weil er zu tadeln war."
(Brief des Hl Paulus an die Galater)

Die Macht eines Papstes ist nicht absolut- ganz im Gegenteil: das wichtigste und jüngste dogmatische moderne Konzil, das I.Vaticanische, macht klar, daß: "Der Hl. Geist ist den Nachfolgern des Hl. Petrus versprochen worden, sodaß sie durch seine Offenbarung befähigt werden können, eine neue Doktrin zu verkünden, die aber mit seiner Hilfe die Offenbarung oder das von den Aposteln übermittelte Glaubenserbe fromm bewahren und treu verbreiten. (Vat I, Pastor Aeternus) 

Die 4 Kardinäle, die ihre Namen in den dubia über die offensichtlichen Irrtümer über Ehe und Kohabitation in der Apostolischen Exhortation Amoris Laetitia öffentlich gemacht haben, folgen der Standardprozedur.
Wenn der Papst (aus irgendeinem persönlichen Gefühl heraus) sich weigert zu antworten, versäumt er es, seine Verpflichtung zu erfüllen, seine Brüder im Glauben zu bestärken, den die Apostel überliefert haben.
Das hat Konsequenzen. Das Interview, das Kardinal Burke ( einer der Autoren der dubia -zusammen mit den Kardinälen Caffarra, Brandmüller und Meisner) dem National Catholic Register gegeben hat, macht klar, was diese Konsequenzen sein könnten. 

Die wichtigste Passage ist die folgende:
   Einige könnten argumentieren, daß Sie nur 4 Kardinäle sind, unter denen Sie der einzige sind, der 
   noch nicht im Ruhestand ist und das ist nicht besonders repräsentativ für die ganze Kirche. In
   diesem Fall könnten sie fragen; Warum sollte der Papst Ihnen zuhören und antworten?

"Naja, Zahlen sind nicht das Thema. Das Thema ist die Wahrheit. Im Prozess gegen den Hl. Thomas    Morus, sagte jemand zu ihm, daß die meisten englischen Bischöfe die Anordnung des Königs        akzeptiert hätten, er aber sagte, daß das wahr sein könne,  aber die Heiligen im Himmel hätten sie nicht  akzeptiert. Das ist der Punkt hier. Ich denke, daß auch wenn die anderen Kardinäle es nicht  unterschrieben haben. sie dennoch die selben Sorgen teilen. Aber das kümmert mich nicht. Sogar wenn  wir einer, zwei oder drei wären, wenn es eine Frage ist, ob etwas wahr ist und für die Rettung der  Seelen essentiell, dann muß es gesagt werden,"

Was passiert, wenn der Hl. Vater nicht auf Ihren Akt von Gerechtigkeit und Barmherzigkeit antwortet und die Klarstellung zur Lehre der Kirche, die Sie zu erreichen hoffen, verweigert?

"Dann müssen wir mit dieser Situation umgehen. Es gibt in der Tradition der Kirche die Praxis der Korrektur des Römischen Pontifex. Das ist etwas, was sehr selten ist. Aber wenn es keine Antwort auf diese Fragen gibt, würde ich sagen, wäre das eine Frage, einen formalen Akt der Korrektur eines schwerwiegenden Irrtums durchzuführen."



  
In einem Konflikt zwischen kirchlichen Autoritäten und der Hl. Tradition der Kirche- welche ist für den Gläubigen binden und wer hat die Autorität das zu bestimmen?

Bindend ist die Tradition. Kirchliche Autorität existiert nur im Dienst an der Tradition. Ich denke an diese Passage beim Hl. Paulus im [Brief an die] Galater (1:8), daß selbst wenn ein Engel euch ein anderes Evangelium predigen sollte, als das, was wir euch predigen, er im Anathema sei.

Das ist ein präzedenzloser Augenblick im nachmittelalterlichen Papsttum, jeder, der sagt, er sei sicher, was passieren wird, sagt nicht die Wahrheit. In unmittelbarer Zukunft vielleicht nichts an der Oberfläche -während starke Strömungen unter der Oberfläche alles zerstören werden, was nicht von Gott ist. Was bleibt nach der Unterminierung der Lehre vom Papsttum? Den Gärten und Palästen von Vatican Stadt, die Franziskus nicht einmal mag? Papst Bergoglio sollte sich sehr vorsichtig bewegen, die tapferen Kardinäle haben nichts zu verlieren.

Quelle: Rorate Caeli, NCR,

P.S hier noch mal der Link, für all die, die die Dubia der 4 Kardinäle  nachlesen wollten


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen