Freitag, 11. November 2016

In memoriam Leonhard Cohen

Leonhard Cohen ist gestorben, daher bringen wir hier das Lied eines großen Suchenden, der nicht glauben kann, aber gerne will, das aber nicht sehen kann und von daher sich nur zu diesem "broken Halleluja" durchringen kann.
Ich muss sagen, ich kriege jedesmal Gänsehaut, wie  im Lied selber, fast hörbar, wider Willen, das Halleluja anbetend durchdringt.
Daher Leonhard Cohen wird nun sehen, was er nicht glauben konnte, doch wollte und nicht einsehen wollte, oder konnte.



das Lied geht zum Herz, berührt es, und drückt aus, was wahr ist, und liegt in der Tradition des
Rabbi, der zum militanten Atheisten sagt "Bedenke mein Freund, vielleicht ist es doch wahr!" und der Atheist ist so ehrlich zu sich selber, dass er sich eingesteht, er hätte gerne, dass es doch wahr ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen