Mittwoch, 14. Dezember 2016

Das Evangelium in dem die, die nicht teilen, dafür belohnt werden

Heute, also gestern war das Evangelium von den 10 Jungfrauen,von denen 5 klug und 5 dumm waren, dran.
Wer es vergessen hat hier klicken.
Passt so überhaupt nicht, zu dem was wir so denken, was Jesus von uns will!
Interessant!
Fassen wir also zusammen:

10 Jungfrauen machen sich auf den Weg den Bräutigam Christus zu empfangen,
Alle sind gerüstet, haben das, was man so braucht, nämlich ihre Lampen.
Nur 5 davon haben auch noch Öl und 5 haben gedacht "passt schon!".
Dann kommt es wie es kommen muss, es dauert! Alle werden müde, schlafen ein und als dann der Bräutigam doch angekündigt wird, stellt die eine Hälfte fest "Oh, wir haben kein Öl mehr!" und sie bitten die mit dem Vorratskrügen doch mit ihnen zu teilen.
Und nun kommt das eigentlich erstaunliche, die mit dem Öl, die weigern sich, verspotten die ohne Öl noch leicht, weil mitten in der Nacht, wo soll man da schon was kaufen?
Und dann kommt der Bräutigam, also Jesus, zieht mit den Geizkrägelische, nicht teilen wollenden, in den Hochzeitssaal und als die anderen nachkommen, die Sache erklären, macht Jesus nicht etwa die nicht teilen wollenden Jungfrauen zur Minna, sondern sagt denen draußen "Pech gehabt, too late!".
Erstaunlich, wirklich, ich erinnere mich an eine Predigt eines Pfarrers über genau dieses Evangelium, der mindestens 5 mal sagt "Aber das kann gar nicht sein, das kann doch gar nicht sein, aber es steht so drin!"
Was zu tun ist?
Nun ich denke mal, ganz profan sagt uns das Evangelium wir sollen uns darauf einrichten, dass es lang dauert, bis der Herr kommt und das unsere tun, so gut wie es geht.
Also nicht denken, "der liebe Gott wird es schon richten" da wo wir es selber richten können, sondern dennoch sich auf den Weg machen.
Wer wissen will, wie die Kirchenväter diese Perikope sehen, der klicke hier

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen