Dienstag, 10. Januar 2017

Nachrichten von den Mönchen in Norcia

Der Prior des beim Erdbeben zerstörten Benediktiner-Klosters von Norcia hat auf der website des Klosters über das aktuelle Klosterleben berichtet.
Hier geht´s zum Original:  klicken

                                               DIE MÖNCHE VON NORCIA

                           


Liebe Freunde,
Am Abend des 5, Januars, zur Zeit der Ersten Vesper von Epiphanias, waren in Sant Benedetto in Monte ~12 cm Schnee gefallen. Diese flockige weiße Decke hat in wenigen Stunden geschafft, wozu wir Jahre gebraucht hätten:
alle Ruinen aus Stein, Metall, Holz und Schutt in unserem Kloster und im ganzen Tal waren plötzlich  restauriert, gereinigt und gesäubert. Man hatte einen Block in die Zukunft, auf ein Norcia das seine ursprüngliche Schönheit wiedergewonnen hat. Keine Zerstörung, nur eine weiße Decke und das Gefühl, daß Gott alles zu einem guten Ende bringen wird, wie er es mit der langen, beschwerlichen Reise der Magier an den Ort der Majestät getan hat.


                            


Das Wasser von Epiphanias wurde gesegnet, die feierliche Messe gefeiert und nach einem festlichen Schlaf fand eine nicht so feierliche Schneeballschlacht der Mönche in den Bergen statt. Es stellte sich heraus, daß einige der Mönche, vom denen man es am wenigsten erwartete, den besten Wurfarm haben (einer aus England, einer aus Louisiana) und mit einem harten Schneeball Mönche treffen konnten, die 70 Meter entfernt waren. 
Aber all diesen Feiern ging ein noch größeres Zeichen der Hoffnung voraus: unser erster Novize, der nach dem Erdbeben nach Norcia kam, wurde eingekleidet. Nachdem ich ihm die Füße gewaschen hatte, übergab ich ihm das Mönchshabit und die Regel.  Wir alle haben voller Freude zugesehen und festgestellt, daß Gott so wie er Männer gerufen hat, dem Hl. Benedikt mitten in all dem Schutt des Römischen Reiches und Neros Villa zu folgen , er auch jetzt Männer ruft trotz des physischen Erdbebens von 2016 und dem spirituellen Erdbeben, das immer noch unsere Zeit erschüttert.


                            

     
Wir hoffen daß Sie alle eine freudvolle Weihnachtszeit hatten. Denen die Kleider- oder Lebensmittelspenden geschickt oder Finanzhilfe geleistet haben versichern wir, daß alles gut genutzt worden ist und sehr geschätzt wird. Einer unserer Novizen hat mir geholfen, während der Weihnachtstage an viele von Ihnen zu schreiben- zumindest an die von Ihnen, die zwischen August und November gespendet haben. Aber- leider- ist unsere Schreibausrüstung im Erdbeben verloren gegangen und wir konnten nur einen alten (nicht immer kooperativen) Drucker  aus dem alten Gebäude zu holen. Die, die noch auf unseren Dank warten, sollen bitte von unserer Dankbarkeit und von unserer Hoffnung wissen, in diesem neuen Jahr zu unserem normalen Korrespondenzschema zurück kehren zu können..

Mit den Gebeten der Mönche
Fr. Benedikt Nivakoff, OSB
Prior



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen