Dienstag, 7. Februar 2017

Die Verrohung der Sprache an den Stammtischen

war das Thema der diesjährigen Lichtmesspredigt des Erzbischofs von München und Freising.
Jomei, er sehnt sich wohl nach seinem kuscheligen NRW zurück, wo die Fans seines Lieblingsfußballclubs Borussia Dortmund am Wochenende gezeigt haben, wie gesittet es zugehen kann, wenn es keine Stammtische gibt. Bilder erspar ich mir lieber.

Aber uns Münchnern das Granteln verbieten. Da kämpft er vergebens. Das hat nicht mal der heilige Petrus geschafft:







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen