Dienstag, 7. Februar 2017

Fundstück: ein Plakat und die Folgen

BenoîtXVI-et-moi hat sich auf ihre Weise mit den gesammelten Reaktionen der Revolutionswächter auf "das" Plakat auseinandergesetzt und anschließend mit dem sehr erfreulichen Kommentar von Maurizio Blondet zur manifest gewordene Paranoia der Obengenannten, (voran Msgr. Spadaro und besonders M.Politi, dem jedes Maß und jeder Realitätssinn abhanden gekommen sind auseinandersetzt.
Dafür unseren herzlichen Dank (merci beaucoup!) !
Hier geht´s zum Original bei BenoîtXVI :  klicken
Hier zum Original bei Blondet&Friends:    klicken
ach ja und eines noch: für Maurizio Blondet gilt cave Ironie!, zumindest teilweise, das muß man leider immer hinzufügen


                              EIN PLAKAT UND DIE FOLGEN
Antonio Socci gestern bei Twitter über wahre Ursache der päpstlichen Abneigung gegen Mauern:

                                               "DIE WAHREN MOTIVE"

Auf dem Plakat sahen wir einen besorgt guckenden Paspt Franziskus, der zu sich selber sprach:

            "Brüder errichtet keine Mauern, weil sie sonst Plakate daran kleben"  (via Facebook A. Socci)
"DIE DIGOS AUF DEN SPUREN VON PASQUINO GESUCHT WEGEN EINES PSYCHO-VERBRECHENS"
"Einige Stunden lang war unser geliebtes Eurasien in Gefahr; auf den Mauern der "la Kapitale" sind Plakate aufgetaucht, die sich über den-von uns, seinen Untertanen so verehrten-Diener der Liebe, indem sie seine unendliche Barmherzigkeit anzweifeln. Horror! Mißachtung!
Um die Kameraden Citoyens vor dieser für ihre ideologische Gesundheit, immer im infantilen Zustand und der Schutzbedürftigkeit, zu schützen, sind die Plakatkleber  in der Morgenröte geweckt worden ((und das Oberste Kontrollorgan- nicht Katolike-weiß, wieviel Mühe das in der am meisten fankazzista Komune Eurasiens gekostet hat) um sofort dieses entsetzliche Psycho-Verbrechen aufzudecken. Sie haben mit ebenso lobenswerter, wie eigentlich ungewöhnlicher Bereitwilligkeit gearbeitet: brave Kameraden!
Wir melden sie bereitwillig der Inneren Partei- für eine mögliche Ehrung und als Belohnung füreine Erhöhung der Synthetischer-Gin-Rationen.

Aber offensichtlich genügt es nicht das Verbrechen aufzudecken um die unmittelbare Gefahr der unmittelbaren politisch inkorrekten Infektion zu vermeiden; man muß auch die für das Verbrechen Schuldigen aufspüren . Zu diesem Zweck haben sie die Politische Polizei (DIGOS in Itaglia [sic]), die die Untersuchung sofort auf das "Unterholz der extremen Rechten" gerichtet hat, wohlbekannter Treffpunkt des Subproletariates, von wo die Anti-Partei-Straftäter ausschwärmen.



Aber ausgerechnet Pater Spadaro, als Direktor der Kivilta Kattolika Hüter der Wahrheit, hat die Inquisitoren eingeladen, ihre Untersuchung darauf abzielen zu lassen, daß diejenigen, die derart unerträgliche Verbrechen begangen haben, nicht andere sein können als die "Prolos"  Und er hat eine weltweite Verschwörung, die gerade gegen Big Brother im Gange ist, ausgemacht. Wir erfinden hier nichts sondern geben seine heiligen Worte wieder:
Der Jesuit Spadaro: "Nichtwissen ist Macht"
" Das ist ein Zeichen, daß es gut wirkt und das viel Ärger macht. Diese Plakate sind Bedrohungen und Einschüchterungen. In falschem Romanesco, um die Leute glauben zu lassen, daß sie aus dem Volk kommen. 
Vorwärts also. Das wahre Volk diskutiert nicht über den Malteser Orden, oder über die kanonischen kardinalistischen dubia. Im Namen des Himmels! Dahinter stehen korrumpierte Leute und es gibt starke Kräfte,  die den Papst der Herzen des Volkes, was seine große Kraft ist, absetzen wollen. Und das Resultat ist de facto das Gegenteil."

Das ist wahr, Kamerad Spadaro! Es sind kultivierte Personen, die verdächtigt werden müssen, sich gegen die Barmherzigen zu verschwören, nicht die Unwissenden. Indem das gesagt ist, hast du uns die dritte Wahrheit der geliebten Theorie gezeigt; "Ignoranz ist Macht".

Man muß die, die eine Kultur haben, sehr verachten. Die Latein können und die dubia kennen und den Malteser Orden, die das kanonische Recht kennen, oder das Recht überhaupt. Heute ist jedes Gesetz abgeschafft worden, nur noch das Gesetz der Liebe ist in Kraft. So sehr, daß der Diener der Liebe einen 90-Jährigen (Pater Manelli, Gründer der FFI) ins Gefängnis werfen kann, ohne seine Verfolgung juristisch rechtfertigen zu müssen. Das ist die große Orwellsche Errungenschaft von "1984".

Deshalb - und um irgendeinen eifrigen Informanten daran zu hindern, uns bei der Inneren Partei wegen Verdachts auf Kultur zu denunzieren, wiederholen wir mit Ihnen: "Die Ignoranz ist die Kraft! Freiheit ist Sklaverei! Krieg ist Frieden!"

Wird uns das vor den gerechten Denunzierungen retten?  Ich gebe zu, daß ich ein bißchen zittere. Habe ich nicht den Eindruck gemacht, die furchtbare Tragweite des Verbrechens zu unterschätzen, es als Pasquinade einzuordnen? 

Erst nachdem ich den Artikel von Marco Politi , dem Vaticanista von Fatto Quotidiano, gelesen habe, ist mir bewußt geworden, daß ich der Abweichung und der Mäßigung schuldig bin.

Der Titel: "Plakate gegen Franziskus: ein präziser, brutaler und gut geplanter Angriff. Die, die das kleinreden haben Unrecht."
"Der Angriff war präzise, brutal und gut geplant. Und der Vatican hat auch Unrecht, stillschweigend zu raten: kümmere dich nicht darum, sondern sieh zu, Deiner Wege zu gehen"

"Weil die Plakate die am Samstag an vielen Orten im Zentrum Roms geklebt wurden die vitalen Punkte des Images dieses Pontifikates berühren. Zu allererst die direkte Beziehung zur Masse der Gläubigen und mit dem Volk, das nicht glaubt, aber den Worten Franziskus´ aufmerksam zuhört: eine durch das deformierte Foto, das einen rebellischen Papst zeigt, lächerlich gemachte Beziehung.
Noch heimtückischer ist die zweite Botschaft,, die auf dem Plakat verbreitet wird: der brutale Angriff auf die gute Nachricht, die Barmherzigkeit. Als ob gesagt werden solle: "Du bist ein schlauer Diktator, der von Barmherzigkeit spricht, aber die verfolgt, die nicht nicht mit dir einer Meinung sind: vom Malteser Orden zu den FFI, bis zu den Priestern, die dich stören....und du hast nicht einmal den Mut, den Kardinälen zu antworten, die Dich angreifen"

"Raffiniert in seiner Perfidie auch die Benutzung des römischen Dialektes. "A   France"
Eine Verhöhnung, die in ihrer Vulgarität darauf abzielt, die  moralische Vorranngstellung der alas Ziuel gewählten Persönlichkeit auszulöschen.
Sie täuschen sich auch, die die das herunterspielen und die Affäre als einfache Entwicklung eines immer polarisierenden und aggressiven zeitgenössischen Kommunikationsklimas sehen. Aber im Fall von Franziskus gibt es bei dieser Welle von plakatierten Neckereien etwas mehr: es ist ein neues Manöver der Steigerung um seinen Reformismus systematisch zu verunglimpfen und in einer letzten Analyse die Kräfte im Hinblick auf das zukünftige Konklave zu mobilisieren, aus dem (nach Meinung der Koservativen) auf keinen Fall ein Franziskus II hervorgehen darf."
Marco Politi hört da nicht auf. Als erfahrener Inquisitor betont er, daß die Plakate "den Papst mit Methoden lächerlich machen, die an die Tweets von Trump erinnern": "die Zeichen einer Bewegung sind. die die selbe Aggressivität der Tea-Party-Bewegung in den USA verkörpern. Die Ähnlichkeit ist frappierend, Diese Bewegung die Jahr um Jahr das Bild Obamas beschmutzt hat"

Da, endlich! Der Feind ist endlich demaskiert.

Der selbe, der Obama entthront hat, den Friedensnobelpreisträger (ewig für die, die die 3 Bomben pro Tag abbekommen haben, die abzuwerfen, er während der 8 Jahre seiner Regierung befohlen hat.) 
Politi hat den Mut, ihn,den er schon seit langem identifiziert hat, mit lauter Stimmer bei Der Partei zu denunzieren- DEN VERRÄTER- dem unsere freie Fernsehnachrichten und unsere Heilige Jugend die zwei Minuten Hass widmen.
Den Donald.

Oben: angenommenes Bild von '"Emmanuel Goldstein" *
Politi fügt für die Gedankenpolizei nützliche Vorschläge hinzu, um die Schuldigen zu identifizieren :
"....da ist nicht ein einzelner Puppenspieler" versichert er " Seit den ersten Monate seines Pontifikates und dann zunehmend nach der Familien-Synode hat sich eine ständig wachsende Zusammenballung zahlreicher Gruppen von Priestern, Bischöfen, Kardinälen gebildet, unterstützt von einer Galaxie von Internetseiten, deren Devise "dieser Papst gefällt uns nicht" ist. "

Man müßte einen Gulag haben, um sie alle dahin zu bringen.
Politi fährt fort: 

"Nehmen Sie eine Karte unf markieren mit einer Nadel die Orte, aus denen die Kardinäle und Bischöfe kommen, die Bücher gegen die pastorale Umkehr von Franziskus zur Familien-Ethik geschrieben haben [Bücher schreiben, da ist das Verbrechen] , die Petitionen unterzeichnet haben [welch monströses Delikt] , die ihm einen Broief geschickt haben, in dem sie ihn praktisch beschuldigen, die Tagesordnung der 2015-Synode manipuliert zu haben, die ihn schließlich (mit dem Brief der vier Kardinäle im letzten Herbst) angeklagt haben, das im Evangelium eingeschriebene Wort Gottes zu verraten- und Sie haben eine Karte des weltweiten Netzwerkes- in der Kurie und auf den fünf Kontinenten- derer, die die schlechte Stimmung gegen die Linie des Papstes unterhalten. Priester, Theologen, Bischöfe und Kardinäle, die sich ihm offen entgegen stellen und die hinter den Kulissen von denen unterstützt werden, die ihre Ideen teilen, aber sich nicht zeigen wollen und in passivem Widerstand warten."
Danke Großinquisitor!
Da sind sie alle demaskiert. Die abstoßenden Kriminellen, die Bücher schreiben und Briefe unterschreiben. Die Renegaten, die sich in der Partei verstecken, die Saboteure des 5-Jahresplanes, die Abweichler-nach-rechts, die Feinde der Unbegrenzten Barmherzigkeit. Die, die Obama sabotiert haben.

Daß das Volk sie aus ihren Häusern jage und sie-wie sie es verdienen- lynche- und ihre Bücher dem Ministerium der Liebe ausliefere, wo sie umerzogen werden.

Kurz: Dank dieses Phantombildes wird Pasquino aktiv gesucht. Seine Stunden sind gezählt. Auf ihn trifft das Psycho-Verbrechen zu (Gedankenverbrechen).
 Er wird zum Schweigen gebracht werden, wie das vor langer Zeit passierte, als die, die unter der Statue des Pasquino schrieben, mit dem Tode zu bestrafen waren, mit Konfiszierung und Ehrverlust (Dekret von Benedikt XII, Orsini, 1649-1730).

Vorsicht aber Volk von Eurasien, Bleibt wachsam. Bleibt wach, wacht und seid wachsam. Hört auf das Flüstern und meldet es der Psycho-Polizei! Weil dieser Verräter -wie die Katzen- neun Leben hat. Vielleicht auch mehr...

Quelle: Maurizio Blondet, Blondet&Friends, BenoîtXVI-et-moi 

Noch einige Anmerkungen :
DIGOS: Politische Polizei in Italien
Italioti herabsetzende Bezeichnung für den "kleinen ungebildeten Mann"

* Emanuel Goldstein. fiktive Person in George Orwells Roman 1984, die im Staat Ozeania von allen gehaßt werden muß, er soll der Chef einer mysteriösen Bruderschaft sein, die die Partei durch Terrorismus destabilisieren soll.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen