Mittwoch, 15. Februar 2017

Pater R. Blake macht sich heute über die derzeitige Lage der Kirche Sorgen und wie es in diesem Pontifikat weiter geht.
Hier geht´s zum Original:  klicken

                       "FÜR WEN BIN ICH?"

"Ich bin für Paulus, und ich für Apollos, und ich für Kephas; und ich für Christus" 1.Kor. 1, 12                                
                        
Ich fürchte, daß wenn Papst Franziskus´ Pontifikat noch lange andauert, die Kirche in verfeindete Gruppen geteilt werden wird,  da ist das Risiko von Christus getrennt zu werden, was ich fürchte und was Franziskus und seine Partei wollen mich anscheinend akzeptieren lassen wollen .

Vor über 40 Jahren habe ich die Entscheidung getroffen, daß die Katholische Kirche die richtige ist, weil sie allein an der Lehre Christi zur Dauer der Ehe bis zum Tode festgehalten hat, sie hat diese Doktrin auch in Kulturen und während Geschichstperioden gelehrt, in denen sie abgelehnt wurde. 
In England war die Kirche sogar in Zeiten korrupter Päpste bereit. Nationen zu verlieren und deren Klerus und Laien die schwerste Folter erleiden zu lassen. 

Als ich die Katholiken kennen lernte, konnten viele die Hl. Kommunion nicht empfangen, weil sie wußten, was Er gelehrt hatte und sie verzichteten aus Liebe zu ihm. Andere lebten heroisch als Bruder und Schwester. Das ist die Kirche, der ich mich anschloss, die Kirche, die ich liebte, die Kirche, die ich als wahr erkannte.
Der Protestantismus hat seine Anziehungskraft, die Orthodoxie hat ihre verführerische Schönheit und sie hat mich Dank der Freundschaft, der spirituellen Tiefe und der Gelehrsamkeit des Metropoliten Anthony Bloom fast gewonnen, besonders weil die Katholische Kirche nach dem II. Vaticanum, nach Humanae Vitae Niedrigwasser hatte.

Aber es war die Katholische Kirche, deren Stimme wahr klang. deren Stimme allein im Einklang mit dem Evangelium Jesu Christi war.

Mich macht betroffen. daß uns unter Franziskus die Gewißheiten genommen wurde, die unsere Vorväter nachhaltig aufrecht hielten- sogar im Dunkeln des Gefängnisses. Aufgabe der Katholischen Kirche ist es, uns zu Christus zu bringen, in Kommunion mit Ihm zu leben. 
Uns erwartet in der Tat das Schisma und wir werden uns fragen müssen: "Für wen bin ich?"

Vielen von uns wird es das Herz zerreißen.

Quelle: marymagdalenblog. Father R. Blake

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen