Donnerstag, 9. März 2017

Implosion des Pontifikates, Fortsetzung


Fortsetzung von Christopher Ferraras Beitrag über den Zustand des aktuellen Pontifikatesm das er unmittelbar vor der Möglichkeit einer Implosion und der Intervention der Hl. Jungfrau sieht.
Hier geht´s zum Original:  klicken

"DAS IMPLODIERENDE PONTIFIKAT SIGNALISIERT DEN TRIUMPH DES UNBEFLECKTEN HERZENS"

.....Das wird nicht passieren. Bergoglio wird bis ans Sterbebett an der Macht festhalten. Wie ein Vatican-Insider (der es vorzieht anonym zu bleiben) der Times anvertraute: "Eine gute Zahl derer, die 2013 für Bergoglio gewählt hatten, jetzt ihre Entscheidung bereuen, aber ich denke nicht, daß es wahrscheinlich ist, daß Mitglieder der Hierarchie den Papst drängen werden zurückzutreten. Für die, die ihn jetzt kennen, wäre es nutzlos.  Er hat eine sehr autoritäre Ader. Er wird solang nicht zurücktreten bis er seine revolutionären Reformen, die enorme Schäden verursachen, vollendet hat."

Aber es gibt bei alle dem eine verdächtige Entwicklung: die Erkenntnis, daß Bergoglio Amok läuft und daß- um an Lawlers Worte zu erinnern, dieses Pontifikat "zu einer Gefahr für den Glauben geworden ist" ist inzwischen sicher im katholischen mainstream angekommen.
Die Neo-katholische reflexhafte Verteidigung jedes päpstlichen Wortes und jeder päpstlichen Handlung (außer die traditionalistische Kritik der postkonziliären Erneuerungen der Kirche würde rehabilitiert) funktioniert nicht mehr, ausgenommen einige schamlose Dickschädel. Intellektuelle Ehrbarkeit blüht überall, während Papst Bergoglio die häßliche Realität darüber, um was sich die postkonziliäre Revolution von Anfang an überhaupt drehte, der Kirche ins Gesicht reibt. Ganz einfach : das Ende des Katholizismus, wenn das möglich wäre.

In den letzten vier Jahren hat Bergoglio daran gearbeitet die Kluft zwischen Konzept und Realität im Endstadium der Revolution hu überbrücken. Aber sein  schlaues falsches Magisterium derZwinkerns und Nickens, des sowohl als auch, die Verwendung von  Subalternen, das vorzutragen, was er denkt, während er sich den dünnsten Vorwand plausiblen Leugnens vorbehält, ist als das erkennbar geworden, was es ist, ein arglistiger Mißbrauch päpstlicher Autorität. Jeder weiß das jetzt.Die Frage ist,was sollen wir dagegen tun?

Wenn historische Trends einen solchen  Höhepunkt (Climax) erreichen- Historiker nennen "Klimakteriker" so setzen große Reaktionen ein. Aber die Kirche ist keine rein menschliche Institution, die  nur von menschlichen Handlungen gesteuert wird. Die Reaktion in diesem Fall wird die Reaktion tatsächlich auf menschlicher Ebene stattfindet- in Form von wachsendem Widerstand gegen Bergoglios Verrücktheiten.  Das unendlich größere Element der Reaktion wird jedoch von oben kommen, wenn der Himmel selbst interveniert, wenn alles verloren scheint.
So versichert Unsere Liebe Frau des Guten Erfolgs uns: um diesen Glauben und dieses Vertrauen des Gerechten, wird es Gelegenheiten geben wenn alles verloren und wie gelähmt scheint. Das wird dann der glückliche Anfang der kompletten Wiederherstellung sein.

In diesem Jahr, dem hundersten der Erscheinung unserer Frau von Fatima,  haben wir gute Gründe,zu hoffen, daß unsere himmliche Rettung nahe ist, sogar wenn der Triumph des Unbefleckten Herzens mitten in den Ruinen der sichtbaren Kirche und der Körperschaft. Aber nach allem, was sind solche Arbeiten im Hinblick auf die ewige Glückseligkeit-zu der wir alle bestimmt sind- wenn wir alle bis zum Ende durchhalten?



                           francis

Quelle: The Remnant, C.A.Ferrara







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen