Sonntag, 2. April 2017

aus dem KKK über die Endzeit und die Hoffnung auf die Erlösung in dieser Welt:


Es ist immer wieder heilsam, ein bisschen im Katechismus zu blättern. Deshalb stell ich jetzt mal einfach kommentarlos rein, was der Katechismus über die Idee, dass man das Reich Gottes auf dieser Welt verwirklichen könne, so sagt: (Hervorhebungen und so ein Kram von mir)

675 Vor dem Kommen Christi muß die Kirche eine letzte Prüfung durchmachen, die den Glauben vieler erschüttern wird [Vgl. Lk 21,12;Joh 15,19 -20]. Die Verfolgung, die ihre Pilgerschaft auf Erden begleitet , wird das „Mysterium der Bosheit" enthüllen: Ein religiöser Lügenwahn bringt den Menschen um den Preis ihres Abfalls von der Wahrheit eine Scheinlösung ihrer Probleme. Der schlimmste religiöse Betrug ist der des Antichrist, das heißt eines falschen Messianismus, worin der Mensch sich selbst verherrlicht, statt Gott und seinen im Fleisch gekommenen Messias [Vgl. 2 Thess 2,4-12; 1 Thess 5,2-3; 2Joh 7; 1 Joh 2,18.22].


676 Dieser gegen Christus gerichtete Betrug zeichnet sich auf der Welt jedesmal ab, wenn man vorgibt, schon innerhalb der Geschichte die messianische Hoffnung zu erfüllen, die nur nachgeschichtlich durch das eschatologische Gericht zu ihrem Ziel gelangen kann. Die Kirche hat diese Verfälschung des künftigen Reiches, selbst in ihrer gemäßigten Spielart, unter dem Namen „Millenarismus" zurückgewiesen [Vgl. DS 3839], vor allem aber die „zuinnerst verkehrte" politische Form des säkularisierten Messianismus [Vgl. die Verurteilung des falschen „Mystizismus" dieser Fehlform der Erlösung der Armen in der Enzyklika „Divioi Redemptoris" Pius‘ Xl].

677 Die Kirche wird nur durch dieses letzte Pascha hindurch, worin sie dem Herrn in seinem Tod und seiner Auferstehung folgen wird [Vgl. auch GS 20-21], in die Herrlichkeit des Reiches eingehen.Das Reich wird also nicht in stetigem Fortschritt durch einen geschichtlichen Triumph der Kirche zustande kommen [Vgl. Offb 19,1-9], sondern durch den Sieg Gottes im Endkampf mit dem Bösen [Vgl. Offb 3,18]. In diesem Sieg wird die Braut Christi vom Himmel herabkommen [Vgl. Offb 20,7-10]. Nach der letzten kosmischen Erschütterung dieser Welt, die vergeht [Vgl. Offb 21,2-4], wird es in Gestalt des letzten Gerichts zum Triumph Gottes über den Aufstand des Bösen kommen [Vgl. 2 Petr 3,12-13].


Ich denke es ist gut und heilsam sich das ab und an zu vergegenwärtigen!

Gerade angesichts der Ängste die im gläubigen Volk so umgehen, aber auch  in Anbetracht der Versuchung, aus dem Christentum die Organisation für's rein soziale zu machen und sich einzubilden damit auch erfolgreich sein zu können, sollten wir und klar machen, dass wir hier auf dieser Erde in der Verbannung sind und auf dem Weg sind!
Genau das sind nämlich die Christen! Die des Wegs! und dieser Weg führt in die Ewigkeit, hin zu unserer wahren Heimat, und die, die ist nicht auf Erden!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen