Freitag, 28. April 2017

Neues zum Malteser Orden am Vorabend der Wahl des neuen Großmeisters.

rorate caeli faßt einige Tatsachen zu bevorstehenden Wahl des neuen Großmeisters des Malteser Ordens (oder des Leutnants ad interim)  zusammen.
Hier geht´s zum Original:  klicken


                                        

                                    "DAS NEUESTE VOM MALTESER ORDEN"

Die Wahl des neuen Großmeisters des Malteser Ordens, morgen -Samstag- hat eine Lawine  neuer Geschichten ausgelöst, manche von ihnen enthalten faszinierende Behauptungen über den Grund des Schock-Rücktritts des letzten Großmeisters, Fra Matthew Festing.

Der interessanteste Aspekt, der zum Teil schon durch eine Veröffentlichung Steve Skojeks bei One Peter Five enthüllt worden ist, betrifft die Rolle des Geldes in der Saga der Ritter. Es wird behauptet, daß weil der Orden Nutznießer eines Schatten-Trusts in der Schweiz ist,  der Versuch von Fra Matthew Festing diesem Trust auf den Grund zu gehen und sicher zu stellen, daß alles gesetzmäßig sei, drohte, Dinge aufzudecken, die für Leute in einflußreichen Stellungen im Vatican peinlich werden würden.
Festing mußte entfernt werden, um dieser Drohung zu entgehen. Die Interimsleitung des Ordens ist auf alle Fälle zu einer freundschaftlichen Übereinkunft mit den Treuhändern dieses Trusts gekommen und wir hören jetzt vielleicht nichts mehr darüber.
Hier eine Liste von Links zu weitergehenden Informationen- die wir unübersetzt lassen:

The Remnant:  Artikel zum Hintergrund

One Peter Five: Fra Matthew Festing hat beschlossen zur Wahl nach Rom zu kommen, trotz der Versuche, ihn davon abzuhalten.

Church Militant: verschiedene Texte über die aktuelle Situation und ihre Ursachen

Lifesite News: Mitglieder des Ordens richten eine Petition an Papst Franziskus, er möge seine beispiellose Einmischung in die Ordensangelegenheiten erklären.

Edward Pentin im Catholic Register:  Der Vatican erlaubt Festing doch noch an der Wahl teilzunehmen.

Daniel Hitchens in The Catholic Herald: die Deutschen wollen die geweihten Ritter umgehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen