Dienstag, 9. Mai 2017

es blüht der Blumen eine

ist ein altes Marienlied, das die Schönheit der blühenden Natur in Maria feiert.
Und indem man die Natur im Lob unserer liebsten Frau feiert ehrt man den Schöpfer und erwartet das Heil keineswegs aus der Natur und deren Beherrschung sondern alleine von Gott!





wer's nicht glaubt, lese den Text.




auf ewig grüner Au;

wie diese blühet keine,

so weit der Himmel blau.

Wenn ein Betrübter weinet,

getröstet ist sein Schmerz:

wenn ihm die Blume scheinet

in's leidenvolle Herz.


2.Und wer vom Feind verwundet

zum Tode niedersinkt,

von ihrem Duft gesundet,

wenn er ihn gläubig trinkt.

Die Blume, die ich meine,

sie ist euch wohl bekannt,

die fleckenlose, reine

Maria wird genannt.


3.Maria ist's, die süße,

die Lilie auserwählt,

die ich von Herzen grüße,

die sich der Geist vermählt.

Maria ist's, die reine,

die also lieblich blüht,

dass in so lichtem Scheine

der Rosen keine glüht.


4.Erfreue, süße Blüthe,

der Erde finst're Gruft;

erblühe im Gemüthe

mit deinem Himmelsduft:

Und Heiligkeit und Frieden

verleihe uns'rer Brust,

und nach dem Tod hienieden

des Himmels ew'ge Lust.

vor zwei Jahren habe ich mir schon mal Gedanken zu dem Thema gemacht, damals habe ich die Marienverehrung mit einem Dessert verglichen. Weil ohne Dessert wird man auch satt und nur von Desserts wird man nicht satt, aber Desserts machen nun mal jedes Essen rund.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen