Montag, 8. Mai 2017

Österliche Weihnachtsgedanken

ich ging im Walde so vor mich hin und sinnierte über die Weltlage und die Lage der Kirche, meine Gedanken wurden, wie das manchmal beim Simulieren so ist recht besorgt,  auch und weil  persönliches  sich meldete und auch bedacht werden wollte.
So versuchte ich Szenarien zu entwickeln, was denn geschehen müsse, damit......

Nun es war das was man halt so diskutiert, die müssten..., man müsste...., die Leut' sollten doch.. jemand müsste....
und plötzlich kam mir das Kind in der Krippe in den Sinn.
Ein kleines, empfindliches Neugeborenes, in einer Futterkrippe liegend, halt wie es von den Weihnachtspostkarten her bekannt ist.
Und dazu der Satz. Das ist der Retter, der Welt! Das Kind in der Krippe ist das Heil der Welt.
Da ich aber gerade im Wald herumlief, es sichtbar Mai war, da die Bäume alle frisch ausgetrieben hatten, fiel mir dann ein, dass ja Ostern war und so kam mir logischerweise das Bild des Gekreuzigten in den Sinn.
Auch wieder mit den gleichen Gedanken, der da am Kreuz das ist der Retter, das ist der einzige Retter, der, der da am Kreuz hängt das ist der Herr der Herren, der König der Könige, das ist Gott, der einzige, der dreifaltige Gott, der Schöpfer allen Seins, der Urgrund allen Seins!

Und auf einmal war ich wie erschlagen von der Absurdität der Wahrheit Gottes, von diesem Gott der das Heil seiner Geschöpfe, die ihn immer und immer und immer noch ignorieren und versuchen gegen ihn zu revoluzzen, indem sie sich einen Dreck um ihn und seine Gebote scheren, das war früher, wenn man sich so umguckt, in Geschichtsbüchern und der Bibel auch nicht anders als heute!

Und damit wären wir wieder bei dem Wort aus der Antrittspredigt Papst Benedikts, wo er sagte:

Wie oft wünschen wir, dass Gott sich stärker zeigen würde. Dass er dreinschlagen würde, das Böse ausrotten und die bessere Welt schaffen. Wir leiden unter der Geduld Gottes. Und doch brauchen wir sie alle. Der Gott, der Lamm wurde, sagt es uns: Die Welt wird durch den Gekreuzigten und nicht durch die Kreuziger erlöst. Die Welt wird durch die Geduld Gottes erlöst und durch die Ungeduld der Menschen verwüstet."


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen