Dienstag, 20. Juni 2017

Liebst Du mich?

 Aus dem heiligen Evangelium nach Johannes (21,15-17):


15 Als sie gegessen hatten, sagte Jesus zu Simon Petrus: Simon, Sohn des Johannes, liebst du mich mehr als diese? Er antwortete ihm: Ja, Herr, du weißt, dass ich dich liebe. Jesus sagte zu ihm: Weide meine Lämmer! 
16 Zum zweiten Mal fragte er ihn: Simon, Sohn des Johannes, liebst du mich? Er antwortete ihm: Ja, Herr, du weißt, dass ich dich liebe. Jesus sagte zu ihm: Weide meine Schafe! 
17 Zum dritten Mal fragte er ihn: Simon, Sohn des Johannes, liebst du mich? Da wurde Petrus traurig, weil Jesus ihn zum dritten Mal gefragt hatte: Hast du mich lieb? Er gab ihm zu Antwort: Herr, du weißt alles; du weißt, dass ich dich lieb habe. Jesus sagte zu ihm: Weide meine Schafe! 


Bildquelle: Screenshot aus der Liveübertragung zur
Fronleichnamsmesse am Sonntag in Rom



Damit ist dann auch schon alles gesagt.

Kommentare:

  1. Lehrer Lämpel28.07.17, 14:13

    Nicht umsonst und von ungefähr fragt der auferstandene Herr den Petrus dreimal wiederholt und so eindringlich, ob er ihn denn liebe.
    Und nur auf die jeweilige Bejahung dieser Fragen bekommt er - Petrus - auch vom Herrn den Auftrag, die Herde zu weiden.

    Denn die Liebe zu Christus - das ist die Gottesliebe aus ganzem Herzen und ganzer Seele und ganzem Gemüt - das eine der beiden Hauptgebote, an denen nach Christi Aussage das ganze Gesetz hängt.

    Und nur wer die beiden Haupt - Liebesgebote bedingungslos erfüllt, der wird ebenfalls nach des Herrn Aussage im Johannesevangelium von Seinem Vater und Ihm selbst in seiner Seele besucht werden und damit auch automatisch vom Hl. Geist, der ja die Liebe zwischen Gottvater und Gottsohn in Person ist.

    Und mit Hilfe des Hl. Geistes kann nach dem Johannesevangelium der so Besuchte auch tiefer und tiefer in die heiligen Schriften eindringen und Gottes Offenbarung erkennen.

    Einen anderen Zugang und Weg zu Gottes Offenbarung und Willen gibt es nicht.

    Wer nicht diesen Weg der Liebe zu Gott und dem Nächsten wirklich geht, wird sich in Widersprüche bzgl. des Glaubens und der hl. Schrift verstricken.

    Das gilt für jeden gläubigen Christen und auch für den Papst!

    Bei letzterem wäre es besonders fatal, denn die Widersprüche seines öffentlichen Lehramts werden ja für alle Welt offenbar.

    So verstehe ich auch u.a. die öffentlich von den 4 renommierten Kardinälen - darunter der verstorbene Kardinal Meissner - geäußerten Dubia (Zweifel) am päpstlichen Lehrschreiben Amoris Laetitia, die bis heute weder beantwortet noch gar ausgeräumt sind.

    Beim jetzigen Papst unterscheide ich einerseits Reden und Schreiben, die zumindest großenteils von anderen Helfern verfasst sind (z.B. Katechesen der Mittwochsaudienzen oder Predigten bei Reisen oder Hochfesten). Diese sind in der Regel glaubensmäßig unproblematisch und wasserfest.

    Anders ist das mit den z.B. auf kath.net wiedergegebenen päpstlichen Predigten aus dem Gästehaus Santa Marthae oder spontanen päpstlichen Statements und Interviews.

    All dies dürfte Originalton von Papst Franziskus sein - und das ist leider oftmals äußerst widersprüchlich und problematisch in Bezug auf unseren Glauben.

    Das fällt nicht nur mir auf, wie die zahlreichen regelmäßigen Postings z.B. auf kath.net eindrucksvoll zeigen und beweisen.

    Was kann man in dieser verwirrenden Zeit dem gläubigen Katholiken raten?

    Ich empfehle unbedingtes - ja geradezu stoisches - Festhalten an den Geboten aus Liebe zu Gott und den Nächsten.

    Falls noch nicht geschehen, sofortiges Besorgen der Bibel (Einheitsübersetzung) sowie einer Wortkonkordanz zur Bibel, mit deren Hilfe man schnell an Hand eines Schlagwortes die betr. Bibelstelle zum Nachschlagen und Lesen findet.

    Und dann selbst Nachlesen, was der Herr oder die Apostel etc. wirklich gesagt haben und dann daran etwaige heute von wem auch immer getroffene Aussagen zum Glauben u.s.w. messen.

    Dann kann man sich hoffentlich mit Hilfe des Hl. Geistes ein eigenes Urteil bilden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hier kann ich IHnen ganz zustimmen

      Löschen