Freitag, 30. Juni 2017

LifeSiteNews zur Entlassung von Kardinal Müller und zu seinem möglichen Nachfolger - + up-date

Auch LifeSiteNews berichtet auch von den möglichen Nachfolgern, deren Namen derzeit in romkursieren. Hier geht´s zum Original:   klicken

BREAKING: Papst entfernt konservativen Vatican-Doktrin-Chef

                           Featured Image

"Papst Franziskus entfernt den Präfekten des Vaticanischen Doktrin-Amtes, einen der dienstältesten Kardinäle, der von Beginn des Pontifikates an einen orthodoxen Standpunkt eingenommen hat.

Life-Site-News hat sich bei einer Quelle in Rom versichert, daß Kardinal Gerhard Müller, Präfekt der Glaubenskongregation, am 2. Juli, am Ende seiner 5-jährigen Amtszeit aus seinem Amt entfernt wird.

In den vergangenen Jahren ist das Mandat für das Amt bis zum normalen Pensionsalter von 75 Jahren verlängert worden. Im Fall von Joseph Ratzinger wurde es weiter verlängert- bis zu seiner Wahl zum Papst im Alter von 78 Jahren.

Aber Kardinal Müller, 69, war in seiner Opposition zur von Papst Franziskus favorisierten liberalen Interpretation von Amoris Laetitia standfest.

Von den stimmgewaltigen Konservativer in der Vatican-Hierarchie bleibt jetzt nur Kardinal Sarah.
Kardinal Burke wurde von Papst Franziskus entfernt und zum Patron des Malteser Ordens demontiert. Der Australische Kardinal George Pell- ist jetzt- wie gestern berichtet wurde- auf dem Weg in sein Heimatland, um sich gegen die von den Medien gehypte Anklage wegen sexuellen Mißbrauchs zu verteidigen.

Kardinal Müller- scheint- den Quellen zufolge- das Amt des Patrons des Ordens des Hl. Grabes in Jerusalem zu übernehmen, und Kardinal Edwin O´ Brien zu ersetzen, der mit 78 Jahren das Pensionsalter um 3 Jahre überschritten hat.

Diese Geschichte wurde letzte Woche in der spanischen Zeitung Clarin bekannt gemacht und heute von der römischen Corrispondenza Romana veröffentlicht.

Clarin suggerierte, daß Müller vom Bostoner Kardinal Sean O´Malley ersetzt werden wird, der in Kirchenkreisen als Ja-Sager bekannt ist. Andere Kandidaten schließen den Wiener Kardinal Christoph Schönborn und Erzbischof Victor Fernandez, einen engen Mitarbeiter von Papst Franziskus, ein.

Nach dem Vaticanischen Pressebüro hat Papst Franziskus Kardinal Müller heute Morgen getroffen, aber es gibt keine Informationen über dieses Treffen.

Früher war der Präfekt der Glaubenskongregation zweitmächtigster Mann nach dem Papst."

up-date: Edward Pentin kündigt den schlechtestmöglichen Nachfolger an: Bruno Forte, der sich bei der Familiensynode wahrlich nicht für das Amt des Glaubenspräfekten empfohlen hat.

Quelle: LifeSiteNews

Kommentare:

  1. Es ist der Papst. Er darf das. Er wird dafür aber auch Rechenschaft ablegen müssen. Oremus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das ist die einzige Hoffnung, die bleibt und wenn ich mir das dann vorstelle, tut er mir fast leid.

      Löschen