Donnerstag, 13. Juli 2017

Eine Gabe des Papa emeritus an das Johannes-Paul-II Museum in Wadowice.

Włodzimierz Rędzioch berichtet für die Fondazione Ratzinger über die Gabe des Papa Emeritus an das Johannes-Paul II Museum in Wadowice.
Hier geht´s zum Original:   klicken

"GABEN ANS MUSEUM IM GEBURTSHAUS JOHANNES PAULS II IN WADOWICE"

      
                         Die Ringe, die der polnische Papst Kardinal Ratzinger schenkte
"Karol Wojtyla wurde in der kleinen Stadt Wadowice, nicht weit von Krakau im Süden Polens geboren. Sein Familie lebte in einer Zweizimmerwohnung mit Küche in einem Haus im Zentrum des Ortes, neben der Kirche. Der zukünftige Pontifex sprach so darüber: " Das Haus war auf meinem Weg zur Kirche hinter meinem Rücken. Und wenn ich aus dem Fenster schaute, sah ich auf der Mauer der Kirche einen Sonnenuhr mit der Inschrift: "Die Zeit flieht, die Zukunft wartet".
Das Geburtshaus Johannes Pauls II wurde 1984 zu einem Museum des Papstes. Die erste Ausstellung erzählte vom Leben und Tun Karol Wojtylas bis zu  seiner Wahl zum Bischof von Rom 1978: in dem Raum in dem geboren wurde und der Küche, wo er bis 1938 wohnte stehen die alten Möbel, die ebim Umzug von Wadowice nach Krakau mitgenommen worden waren.
Im September 2010 wurde eine radikale Neustrukturierung des Muesums des Papstes vorgenommen, das eine Multimedia-Show bekam, die es den Besuchern erlaubt, auf innovative Weise dem Leben Karol Wojtylas/ Johannes Pauls II in seinen verschiedenen Phasen zu folgen.

Am 11. Juli, dem Tag des Hl. Benedikts, Schutzpatron Europas, wurden im Museum im Geburtshaus Johannes Pauls II in Wadowice in der Nähe von Krakau wurden um 11:00 zum ersten mal die Gaben Benedikts XVI an das Museum ausgestellt.
Es sind drei Ringe, die Johannes Paul II Kardinal Ratzinger geschenkt hat, einen davon anläßlich des großen Jubiläumsjahres 2000, drei Briefe des polnischen Papstes und ein gemeinsames Foto der beiden während der Messe zum 10. Jahrestag des Pontifikates Johannes Pauls II am 30.Oktober 1988.
In einem an den Museumsdirektor adressierten Brief hat der Papa emeritus die Hoffnung ausgedrückt, daß seine Gabe den Museumsbesuchern Freude bereitet und die Liebe zu Johannes-Paul II vertieft. Er ist auch überzeugt, daß diese Andenken den Menschen die Größe und Güte seines Vorgängers zeigen werden. 
Bis sie einen definitiven Platz bekommen, werden sie im Museumssaal ausgestellt, wo auch eine von Benedikt XVI gesegnete Kopie der Hl. Pforte aus dem Petersdom sowie die Enzykliken Johannes Pauls II ausgestellt sind.
Man muß sich daran erinnern, daß Benedikt XVI die Geburtsstadt des polnischen Papstes am 27.Mai 2006 besucht hat und dort eine Eintragung im Goldenen Buch und ein Bas-Relief, das die Mutter Gottes darstellt hinterlassen.

Quelle:  W. Redzioch, Fondazione Ratzinger

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen