Dienstag, 14. Mai 2019

Marco Tosatti, polnische Märtyrer, Heilige und Elektriker

Pezzo Grosso hat sich mit einem Kommentar zur Blitzaktion des vaticanischen Almoseniers, Kardinals Krajewski , gegen die Siegel der Stromanbieter in der besetzten Immobilie an Marco Tosatti gewandt. Der hat diesen Text, in dem Pezzo Grosso Krajewskis Tat mit denen einiger-pars pro toto- ausgewählter polnischer Heiliger und Märtyrer vergleicht- bei Stilum Curiae veröffentlicht. Hier geht´s zum Original: klicken

"PEZZO GROSSO DENKT ÜBER POLEN NACH, LAND DER HEILIGEN, DER MÄRTYRER, DER HELDEN, DER ELEKTRIKER, DER KRAJEWSKIS"

Liebe Freunde und Feinde von Stilum Curiae,
Pezzo Grosso war sehr betroffen über die dramatische Inszenierung des Almoseniers Seiner Heiligkeit, Kardinals Krajewski, zur  Elektrizitäts-Ausbeutung im besetzten Sozialzentrum. Und er hat uns folgenden Kommentar geschickt. Gute Lektüre! 

Lieber Tosatti,
Die Blitzangriffs-Show des vaticanischen Almoseniers Bergoglios (Kard. Konrad Kranjewski) wird in die Geschichte nur als letzter Akt eines häßlichen Traumes in einer Alptraum-Nacht eingehen, aus der wir nicht schaffen, aufzuwachen. Aber er hat mich über die heiligen polnischen Märtyrer nachdenken lassen, zu denen als nächstes Beispiel zu gehören, Seine Eminenz der Hochwürdige Kardinal Krajewski hofft. Mit kleinen Unterschieden zwischen ihm und den heiligen und heroischen Vorgängern, die ich im folgenden belichte.

Polen hat einige außerordentliche Heilige und polnische Helden hervorgebracht. Als erstes erinnere ich (wegen des laufenden Seligsprechungsverfahrens) an Kardinal Wyszynski, der die christlichen, katholischen Polen gegen die Verfolgungen aus Hass auf den Glauben verteidigte und auch gegen die Verfolgung der Juden protestierte, die in Polen lebten.

Dann erinnere ich an den König von Polen Jan Sobiesky, der 1683 Wien gegen das türkisch-osmanische Heer Kara Mustafas verteidigte, der ganz Europa islamisieren wollte. Dank dieses Sieges wurde er von Papst Innozenz XI geehrt, als Verteidiger des Glaubens. Ihm persönlich ist in den Vaticanischen Museen ein Raum gewidmet.

Als drittes erinnere ich an den Hl. Maximilian Kolbe, den polnischen Franziskaner, der sich in Auschwitz opferte, um einen Familienvater zu retten. Papst Paul VI erklärte ihn zum "Märtyrer der Liebe".





Polen fährt damit fort, uns mit Neu-Heiligen zu versorgen, aber dieses mal mit bergoglianischen. Der heilige Pole von heute ist Kardinal Krajewski (mit einer Vergangenheit als Elektriker, wie Rodari in der Repubblica von heute berichtet, aber das scheint mir nicht wahr zu sein) -bekannt dafür, daß er  sich bereits geopfert hat (in vollkommener Diskretion...damit die rechte Hand nicht wisse, was die linke tut) indem er (auf Vorschlag von Sant´ Egidio) einem syrischen Paar seine Wohnung in der Cittá Leonina überlassen hat (und dann in den Vatican gezogen ist).

Der zukünftig verehrungswürdige Krajewski hat aber viel mehr und Besseres getan: er hat die Mißbraucher (gut 450) verteidigt, die einen Palazzo besetzen, der einer Bank (oder der INPS) gehört, indem er ihnen das Licht anmachte und so die ganze erste Seite der Repubblica einnehmen konnte, die titelte "DER ROBIN HOOD DES PAPSTES"

Aber für den bergoglianischen Neu-Heiligen würde ich auch eine Art Nobel-Preis vorschlagen, dank der Antwort von  Gian Guido Vecchi im Corriere. Vecchi fragt ihn, wer die Rechnung bezahlen wird.
Die Antwort: "Es wird über Geld gesprochen. Aber das ist nicht das Hauptproblem Das sind die Kinder. Und dann ist die erste Frage, die man stellen muß: warum sind sie es und aus welchem Grund?"

Eminenz, Sie wissen sicher, warum sie es sind, könnten Sie es uns erklären und uns erleuchten?

Wenn es Ihnen gelingt. versichere ich Ihnen, daß Stilum Curiae Sie für den Wirtschafts-Nobelpreis - und für Moral- und Frieden- etc. vorschlagen wird.

Vielleicht könnten Sie, weil Sie Sant´ Egidio so nahe stehen, ausschließen. daß diese jetzt erleuchtete Immobilie dazu gedacht ist  jetzt von Sant´Egidio verwaltet zu werden, das sich dann auch anböte, die Rechnungen zu bezahlen?

Wie es auch sei, vielleicht könnten Sie sich dafür einsetzen, daß diese Institution (Sant´Egidio), die sich auf so transparente Weise der humanitären Hilfe verschrieben hat, vielleicht eines Tages sogar ihre Bilanzen veröffentlicht und belegt, wieviele Zuwendungen sie in welcher Funktion vom Staat erhalten hat und wie sie sie nutzt? "

Quelle: Stilum Curiae, M- Tosatti 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.