Samstag, 28. März 2020

Fundstück

Unter der Rubrik "Kommentar um 5 vor 12: Katholische Kirche pur" hat Guido Horst  in "Die Tagespost" den außerordentlichen Segen, den Papst Franziskus gestern dem Erdkreis und der Stadt gespendet analysiert. Schon in der Einleitung steht ein Satz, dem sicher viele, die die Anrufung des gekreuzigten Herrn - am Pestkreuz - und der Hl. Jungfrau - in der Ikone Salus Populi Romani in den Fernsehübertragungen miterlebt haben, zustimmen: "Wie noch selten in diesem Pontifikat ist die Person Jorge M. Bergoglio ...hinter das Amt des Papstes zurückgetreten." 
Hier geht´s zum Original: klicken

Unter dem Titel:

"DIE BOTSCHAFT: NUR IN GOTT LIEGT DAS HEIL" 

beginnt der Artikel so- ZITAT
t
"Wie noch selten in diesem Pontifikat ist die Person Jorge Mario Bergoglio beim Segen „Urbi et orbi“ am Freitagabend hinter das Amt des Papstes zurückgetreten.

Es war Jorge Mario Bergoglio, der am Freitagabend „der Stadt und dem Erdkreis“ den eucharistischen Segen gespendet hat – in Zeiten größter Not, in denen die Weltbevölkerung gegen die unheimliche Corona-Epidemie kämpft. Aber selten ist in diesem Pontifikat die Person so sehr hinter das Amt zurückgetreten. Ja, es war der Papst, der gesprochen und den Segen gespendet hat."
(...)

Quelle: "Die Tagespost". G. Horst

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.