Dienstag, 14. April 2020

Fundstück

Dieser Artikel der Tagespost wurde inzwischen von der Meldung aus Australien überholt, daß die dortige Polizei erneut gegen den Kardinal ermittelt, weil ei Mann ih jetzt beschuldigt hat, ihn in den 70-er Jahren mißbraucht zu haben. Sie lassen sich nicht mal etwas Neues einfallen, um den ungeliebten Purpurträger endgültig zur Strecke zu bringen.
Die Tagespost veröffentlicht ein Interview, in dem Kardinal Pell sich mit dem Vorgehen der Polizei und der Medien gegen ihn auseinandersetzt. Vielleicht steht auch dieses Interview als Auslöser im Hintergrund der erneuten "Ermittlungen"....
Hier geht´s zum Original:  klicken

Unter dem Titel

"KARDINAL PELL ÜBT KRITIK AN POLIZEI UND MEDIEN"

beginnt der Beitrag so- Zitat

In seinem ersten Interview nach seinem Freispruch vergangene Woche wirft Kardinal George Pell dem australischen Sender „ABC News“ einseitige und voreingenommene Berichterstattung vor – und erklärt, dass er mit weiteren polizeilichen Ermittlungen rechnet.
Der von den Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs Minderjähriger freigesprochene australische Kardinal George Pell hat den Umgang von Medien und Polizei in dem Verfahren gegen ihn kritisiert. In seinem ersten ausführlichen Interview nach seinem Freispruch warf Pell dem australischen Sender „ABC News“ eine einseitige und voreingenommene Berichterstattung vor."  (...)

Quelle:Die Tagespost 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.