Mittwoch, 8. April 2020

Sandro Magister zum Pell-Freispruch :

Bei Settimo Cielo kommentiert auch Sandro Magister den gestrigen Urteilsspruch des Australischen Obersten Gerichtshofes im Revisionsverfahren in der causa Kardinal Pell und er kommt zu dem Schluss- daß nach dem Statement des Hl. Stuhls dazu- es wohl keinen kanonischen Prozess gegen den australischen Prälaten geben wird.
Hier geht´s zum Original:  klicken

                   "KARDINAL PELLS KARWOCHE"

"Als am Dienstag, dem 7. April, in Rom noch Nacht war, hat der Oberste Australische Gerichtshof seinen einstimmigen Beschluss, Kardinal George Pell freizusprechen und seine sofortige Freilassung anzuordnen bekannt gegeben.Das Foto zeigt ihn beim Verlassen des Hochsicherheitsgefängnisses in Barwon, in der Nähe von Melbourne.


Hier der volle Text des Urteils  (den wir unübersetzt lassen)

> High Court of Australia

und hier das Statement, das Kardinal Pell unmittelbar nach seiner Freilassung abgegeben hat:

> "I have consistently maintained my innocence ..."

Die sieben Richter des Obersten Gerichtshofes haben ihre Entscheidung auf der Basis der Annahme der "vernünftigen Möglichkeit gefällt, daß das Verbrechen nicht stattgefunden hat so daß es einen angemessenen Zweifel an der Schuld des Angeklagten gibt:"

Kardinal Pell hat immer seine Unschuld beteuert und jetzt gesagt, daß "die einzige Grundlage für Gerechtigkeit die Wahrheit ist, weil Gerechtigkeit Wahrheit für alle bedeutet."

Das Urteil setzt einem 7-jährigen Rechtsverfahren ein Ende, das 2014 durch eine polizeiliche Untersuchung in Victoria in Gang gesetzt wurde und 2017 Fahrt aufnahm durch das Auftauchen von später teilweise zurückgezogenen Beschuldigungen, die Ereignisse betrafen, die Jahrzehnte zuvor passiert waren.
Pell verließ Rom in Richtung Melbourne und wurde 2018 vor Gericht gestellt und zu 6 Jahren Gefängnis verurteilt- auf Grund der Aussage einer einzigen Person, deren Identität nie bekannt wurde und gegen den der Kardinal- wie er sagte- keine Ressentiments hegt.

Im Revisionsverfahren wurde in einer 2:1 Entscheidung das Urteil bestätigt, das jetzt durch den Obersten Gerichtshof endgültig aufgehoben hat.





An diesem Punkt sollte Kardinal Pell sich jetzt- nachdem der Strafprozess vor dem weltlichen Gericht  beendet ist, einem kanonischen Prozess vor der Glaubenskongregation stellen müssen.

Aber das Urteil des Australischen Gerichtshofes, das ausdrücklich die Dürftigkeit der Anklage gegen ihn festgestellt hat, sollte das kanonische Gerichtsverfahren sehr schnell zugunsten Kardinal Pells Unschuld enden lassen.

> Analysis: Freed from prison, will Cardinal Pell now face Vatican trial?

"Analyse : wird sich der aus dem Gefängnis befreite Kardinal Pell jetzt vor einem vaticanischen Gericht verantworten müssen?"

POSTSCRIPTUM : 
Kurz nach Mittag an eben diesem Dienstag der Karwoche hat der Hl. Stuhl eine Statement  veröffentlicht, in dem das Urteil, das die Unschuld Kardinal Pells feststellt, zustimmend anerkennt, ohne weitere Erwähnung eines möglichen kanonischen Gerichtsverfahrens. 
Einige Stunden früher -zu Beginn der Morgenmesse hatte Papst Franziskus für die "Menschen, die zu Unrecht verurteilt wurden" gebetet. 

Quelle: Settimo Cielo, S.Magister 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.