Dienstag, 5. Mai 2020

Bischof Schneider dankt Papst Benedikt ....

Dr. M.Hickson hat bei LifeSiteNews die Gedanken und Kommentare von Bischof Athanasius Schneider zu den "letzten Antworten" veröffentlicht, mit denen Papst Benedikt XVI im Anhang der neuen Biographie die Fragen von Peter Seewald beantwortet hat.
Hier geht´s zum Original:  klicken

"BISCHOF SCHNEIDER DANKT PAPST BENEDIKT FÜR SEINE AUSSAGE, DASS HOMOSEXUALITÄT UND ABTREIBUNG VOM ANTICHRIST INSPIRIERT WERDEN"
Der Bischof von Astana- Kazachstan, Athanasius Schneider hat Papst Benedikt XVI für seine Worte zur aktuellen Situation gedankt, in der Menschen von der Gesellschaft "exkommuniziert" werden, wen sie sich gegen Abtreibung oder die HS-Ehe stellen, Papst Benedikt fügte hinzu, daß Gebete benötigt werden, um der "Angst vor dieser spirituellen Macht des Antichrist" zu widerstehen.

"Die Förderung und Rechtfertigung von Abtreibung und Homosexualität oder der Gender-Theorie "kommentiert Schneider jetzt- enthalten einen Geist der Revolution gegen Gott und enthüllen so die Charakteristika des Antichrist. "

In Kommentaren gegenüber LifreSiteNews erklärt Bischof Schneider, daß er in der Förderung dieser Pro-Abtreibungs-und Pro-Homosexualitäts-Agenda "das Werk einer Art versteckter "Weltregierung" sieht, die ihr ideologisches Programm im Wesentlichen atheistisch, antichristlichj und sogar blasphemisch ist."

Der Prälat sieht in dieser modernen Agenda eine zweifache Ablehnung : zuerst die Ablehnung der "Wahrheit Christi" aber dann auch die Zurückweisung der "Schöpfungsordnung" im Hinblick auf Ehe und Leben.

"Das Töten unschuldiger Babys im Leib ihrer Mutter und das auf den Kopfstellen der Schöpfungsordnung der beiden biologischen Geschlechter und von Ehe und Familie,." fährt Schneider fort "ist ein Ausdruck der Haltung des Antichrist. eine Haltung, die in der Bibel auch Aufstand und Apostasie genannt wird. "

Der Prälat fügt hinzu: "Die charakteristischste Haltung des Antichrist ist, sich an die Stelle Gottes zu setzen."

Papst Benedikt XVI hat schriftlich auf diverse Fragen seinen Biographen Peter Seewald geantwortet, der diese "letzten Antworten" dann seiner neuen, mehr als 1000 Seiten dicken Biographie "Benedikt XVI: Ein Leben" (Droemer ) als Anhang angefügt hat.

In einer dieser Antworten spricht Benedikt über die wahren Herausforderungen der Kirche und das Papsttum heute und er sagt, daß sie hauptsächlich nicht aus solchen Vorkommnissen wie die Vatileaks-Affäre entstehen sondern eher aus der weltweiten "Diktatur einer scheinbar humanistischer Ideologien. " Hier erwähnt er ausdrücklich Abtreibung, HS-Ehe und In-Vitro-Fertilisation als Teil dieser neuen Ideologie.

"Heute wird man von der Gesellschaft exkommuniziert, wen man sich ihr entgegen stellt." fügt der zurückgetretene Papst hinzu.

"Die moderne Gesellschaft ist dabei ein antichristliches Credo zu formulieren und wenn man dem widerspricht, wird man von der Gesellschaft mit Exkommunikation bestraft" fährt er fort.





Hier setzt Benedikt diese moderne Ideologie in den Kontext des Antichrist_ "Die Angst vor dieser spirituellen Macht des Antichrist ist nur zu natürlich und braucht wirklich die Hilfe durch das Gebet einer ganzen Diözese und der Universalen Kirche, um ihr zu widerstehen"-

Wir könnten hier daran erinnern, daß Schwester Lucia, eines der drei Seherkinder von Fatima, zu Kardinal Carlo Caffara  in den 1980-er Jahren gesagt hatte, daß "es bei der Endschlacht zwischen dem Herrn und dem Königreich Satans um Ehe und Familie gehen werde,"

"Hab keine Angst" fügte sie hinzu "weil jeder, der für die Heiligkeit von Ehe und Familie arbeitet, immer und auf jede Weise bekämpft und abgelehnt wird, weil das das entscheidende Thema ist." Dann schloß sie "Unsere Liebe Frau hat jedoch schon seinen Kopf zertreten."

Hier folgt das volle Statement von Bischof Athanasius Schneider bzgl, der Worte des Papa emeritus, Benedikt XVI, zur aktuellen Situation der Welt. 

Ich danke Papst Benedikt XVI dafür, dsß er dieses wichtige Thema angesprochen hat, und stimme seinen Worten zu unserer aktuellen Situation zu.

Die Förderung und Rechtfertigung von Abtreibung und Homosexualität oder die Genderideologie enthalten an sich den Geist einer Revolte gegen Gott und offenbaren in diesem Sinne die Charakteristik des Anti-Christus.

Die Befürworter von Abtreibung und Homosexualität sagen, daß Gottes Verbot, unschuldige Menschen wie im Fall von Abtreibung zu ermorden, falsch und böse ist. Und ebenso sagen sie, daß die Schaffung der beiden biologischen Geschlechter böse ist und daß das Gegenteil davon gut ist, d. h. die Aufhebung der Unterscheidung der biologischen Geschlechter ist gut. Die Ideologie der Abtreibung und Homosexualität offenbart sich also als Aufstand gegen Gott und hat somit die Eigenschaften des Anti-Christus.

Die systematische Förderung von Abtreibung und Homosexualität oder der Genderideologie auf weltweiter Ebene ist ein Hinweis auf die Funktionsweise einer Art versteckter „Eine-Welt-Regierung", die in ihrem ideologischen Programm im Wesentlichen atheistisch antichristlich und sogar blasphemisch ist, wegen ihrer Revolte gegen die geschaffene Ordnung Gottes.

Der Anti-Christ ist nicht nur derjenige, der die Ordnung der Erlösung leugnet, d.h. die Wahrheit der göttlichen Inkarnation, die Wahrheit, daß Christus, der Sohn Gottes, wirklich inkarniert ist, sondern auch die Ordnung der Schöpfung und konkret die Ordnung der beiden biologischen Geschlechter und des absoluten Verbots, unschuldige Menschen zu töten, Der Anti-Christ ist nicht nur derjenige, der die Reihenfolge der Erlösung leugnet, d.h die Wahrheit der göttlichen Inkarnation, die Wahrheit, dass Christus, der Sohn Gottes, wirklich inkarniert ist, sondern auch die Ordnung der Schöpfung und konkret die Ordnung leugnet der beiden biologischen Geschlechter und des absoluten Verbots, unschuldige Menschen zu töten, leugnet.

Das Töten unschuldiger Babys im Mutterleib und die Umkehrung der Schöpfungs Ordnung der beiden biologischen Geschlechter sowie von Ehe und Familie ist Ausdruck der Haltung des Antichrist, eine Haltung, die in der Bibel Aufstand und Apostasie genannt wird, und der Antichrist wird auch Mann der Sünde und Sohn des Verderbens genannt, Feind und Gegner Gottes  und der Ordnung, die Gott auf der Ebene der Natur und der Erlösung geschaffen hat. Die charakteristische Haltung des Antichrist ist es, sich an die Stelle Gittes zu setzen. Das geschieht im Fall von Abtreibung, bei der der Mensch sich praktisch als eine Art Gott erklärt, indem er behauptet ein uneingeschränktes Recht über das menschliche leben und die Regeln der menschlichen Sexualität  zu haben.

Deshalb sind die Praxis und Ideologie von Abtreibung und Homosexualität wahre Zeichen für den Geist des Antichrist.

Quelle : LifeSisteNews, Dr. M. Hickson, Bischof A. Schneider 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.