Sonntag, 10. Mai 2020

Fundstück : Kardinal Müller widerspricht....

Die Tagespost läßt Kardinal G. Müller zur teilweise recht polemischen Kritik an seiner Unterschrift unter dem Aufruf "Veritas liberabit vos"  zu Wort kommen.
Hier geht´s zum Original:   klicken

Unter dem Titel

VIGANÒ-AUFRUF: KARDINAL MÜLLER WEIST KRITIK AN UNTERSCHRIFT ZURÜCK

beginnt der Artikel so ZITAT: 

"Die Pandemie werde nicht geleugnet, so Müller gegenüber "Tagespost". Interessierte kirchliche Kreise wollten Empörungskapital aus Text schlagen.

Kurienkardinal Gerhard Müller hat Kritik an seiner Unterschrift unter einem von Ex-Nuntius Carlo Maria Viganò verfassten Aufruf zurückgewiesen. Gegenüber der „Tagespost“ sagte der emeritierte Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre am Sonntag auf Anfrage: „Natürlich haben interessierte kirchliche Kreise diesen Viganò-Text benutzt, um daraus Empörungskapital gegen ihre vermeintlichen Gegner zu schlagen. Jeder nennt jetzt jeden Andersdenkenden Verschwörungstheoretiker. So waren es beispielsweise finstere konservative Kräfte, die den Papst bei der Amazonassynode ausgebremst haben.“ (...)

Quelle: Die Tagespost

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.