Mittwoch, 25. Januar 2012

Gottseidank ein milder Winter

Hier http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/yogeshwars_blackout/
findet sich ein wundervoller Artikel mit ebensolchen wundervollen Links über ein sehr interessantes Thema, das unter schlimmeres Tabu fällt, als die Forderung, das Kinder zu ihren Müttern gehören.
Richtig! Es handelt sich um die Energiewende.
Wir erinnern uns, da war doch was, ein Tsunami und eine Havarie an einem japanischen Atomkraftwerk.
Weil nun auch Deutschland sehr stark von Tsunamies bedroht ist (war da nicht mal was mit dem Wattenmeer und dessen extrem flacher Steigung???) und wir auch sonst nicht viel Küste haben, hat die Mutter der Nation trotzdem besorgt und in typischer Manier berufstätiger Mütter beschlossen alle AKW's stillzulegen und die paar tausende von Kilowatt, die die Dinger erzeugen von den Solarmodulen und den Windparks erzeugen zu lassen.
Wahrscheinlich tüfteln die Experten der Regierung an einem Geheimplan die Bevölkerung zum zwangsweise Anpusten der Windräder abzustellen, falls der Wind mal nicht weht.
Wie gesagt, der Heilige Petrus scheint noch Grund zur Hoffnung zu haben, daß die Deutschen zur Vernunft kommen, deshalb hat er uns einen sehr milden Winter beschert.

1 Kommentar:

  1. Na, ja noch ist er nicht vorbei, der Winter und so langsam bleiben uns die Minustemperaturen erhalten ... und so ein Eis-Tsunami kann schon mal ein paar Windrädchen still legen. Da nützt es auch nix, wenn die Windrädchenpuster (der neue Traumberuf) besonders kräftig pusten. Danken wir also schon mal unseren Nachbarn, im Osten und Westen, dass sie uns mit ihrem Strom aushelfen ...

    AntwortenLöschen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.