Montag, 27. Februar 2012

Warum die Grünen eine Frauenquote haben.

Die Süddeutsche Zeitung veröffentlicht heute ein hochinteressantes Streitgespräch mit den Vorsitzenden der bayerischen Piraten, Stefan Körner und dem Vorsitzenden der bayerischen Grünen, Dieter Janecek. 
     
In diesem Interview ging es auch um die sog. Frauenquote. Der Grüne hielt dem Piraten natürlich vor, dass es dort keine Frauenquote gäbe. Was vom Piraten damit erklärt wurde, dass das technische Interesse  bei Frauen eben niedriger sei. Er brachte dafür auch einige nachvollziehbare Beispiele aus seiner beruflichen Praxis und meinte dann „Gleichberechtigung fängt nach unserem Verständnis dann an, wenn man Frauen nicht mehr wie Stück Vieh zählt.“
Janecek meinte dazu, dass die Piraten eine Männerpartei seien, reaktionärer als die CSU, die ja jetzt auch eine Quote einführt.
Und dann schloss er ab mit: „Ich kann mir nicht vorstellen, dass es Spaß macht, nur mit Männern in einem Raum zu sitzen. Sexy ist das nicht.“
Jetzt kennen wir also den wahren Hintergrund der Frauenquote „ Mehr Sex“. 
Deshalb hat die CSU jetzt Quotenfrauen eingeführt und die SPD hat sie schon lange. Und jetzt müssen wir uns auch nicht mehr wundern, warum die protestantischen Katholiken, Memorandisten, ZDK-Vorsitzende usw.  darauf  bestehen, dass die Frauen auch in unserer Kirche predigen sollen: Es ist sexy und soll damit mehr männliche „Zuschauer“ in die Kirche "locken".
Mehr Sex oder zurück in die 70er! („Wer einmal mit ....“)
Jetzt kommen die Chauvis in unserem Land als Feministen daher und wollen doch immer nur das eine.
Wie gut, wenn sich hin und wieder mal einer verplappert. Wir wissen, was wir davon zu halten haben. 

4 Kommentare:

  1. Reaktionär: die ultima ratio der Ratlosen.
    Es ist schon lustig, wenn sich die beiden Parteien, die sich für die fortschrittlichsten halten, mit der Verbalkeule bearbeiten und sich wechselseitig reaktionäres Gedankengut bzw. Spießigkeit an den Kopf werfen.
    Letzteres ist ja nicht einmal falsch, die Grünen sind in die Kleingartenspießigkeit von Nudistencampingplätzen , wo auch Gartenzwerge sich entblößen müssen, abgeglitten und haben es sich dort kommod gemacht. Ihre alten Gewohnheiten aus den Zeiten des Aufbruchs mit fliegendem Partnerwechsel haben sie beibehalten, auch wenn nun mit Hörgerät und Lesebrille ausgestattet.
    Da können sie an den Piraten nur vorbeireden.Und wie das immer so ist- wenn Neue und Jüngere kommen, sie haben Angst um ihre Pfründe. Bei den Landtagswahlen im Saarland, wo die Piraten nach den letzten Umfragen in den Landtag einziehen, die Grünen aber nicht, kommt es zum Schwur.

    AntwortenLöschen
  2. "Deshalb hat die CSU jetzt Quotenfrauen eingeführt und die SPD hat sie schon lange. Und jetzt müssen wir uns auch nicht mehr wundern, warum die protestantischen Katholiken, Memorandisten, ZDK-Voristzende usw. darauf bestehen, dass die Frauen auch in unserer Kirche predigen sollen: Es ist sexy und soll damit mehr männliche „Zuschauer“ in die Kirche "locken"."

    Das ist jetzt wahnsinnig gemein von mir, aber wenn ich an so manche Memorandist_in denke, find ich das nicht sexy.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, in so einem "schicken" Liturgischen Gewand könnte auch so eine Memorandisten_in vielleicht mal sexy aussehen. Vielleicht hofft sie sogar darauf .... Deshalb tragen ja auch die Grünen Kampfemanzen so gerne glitzernde bunte Gewänder und färben sich die Haare roth! (Ironie off) Ich weiß, es war noch gemeiner ...

      Löschen
  3. Nun Phil das habe ich sorum auch schon heimlich öfter gedacht.
    Nur hat eine attraktive Frau es halt nicht nötig sich so zum Affen zu machen.

    AntwortenLöschen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.