Dienstag, 27. März 2012

Jubel, nichts als Jubel

Zehntausende jubeln Papst Benedikt während seiner Fahrt vom Flughafen ins Centrum von Santiago de Cuba zu



.... und sehr gekauft oder bestellt sehen diese Menschen auch nicht aus.
Die Seattle Post berichtet in ihrer Online Ausgabe:
"Roman Catholic youth held a prayer vigil Sunday night to celebrate the pontiff's arrival, and workers buzzed about Revolution Square putting final touches on the stage, testing power cables and setting out chairs under the direction of priests. Some people hung welcome posters for the pope in their windows.

"As a Santiagan, I am very proud to be able to receive him with joy," said 35-year-old Luzmilka Barza. Although she described herself as only "a little bit Catholic," she said that "it will be something that moves us all for a person such as him to visit."




Wir wollen dabei gar nicht an den eiskalten Empfang in Berlin denken, wo Polizisten am Straßenrand standen, um die Menschen, die dem Papst zujubeln wollten, abzudrängen.
Wo nirgendwo Willkommensposter hingen und keine Fahnen oder Spruchbänder mit ins Stadion genommen werden durften.
Berlin war wirklich peinlich. Sie könnten von den Kubanern lernen, aber das schlimme ist, die werden sich diese Bilder aus Kuba nicht mal ansehen.

1 Kommentar:

  1. Offensichtlich gewinnt der Heilige Vater auch in Kuba alle Herzen. Wundervoll!
    Erinnert mich daran das beim Requiem von JPIItem nur Cuba und China? keine Delegierten entsandt hatte.
    ich hatte damals (beim Requiem für JPIIten das ja Kardinal Ratzinger hielt in dem Moment als er die Hostie hochhielt und das Agnus Dei gesprochen wurde, das starke Gefühl als würde der Welt gezeigt wo der wahre Friede zu finden ist.

    Also wir dürfen gespannt sein, wann er nach China reist.

    AntwortenLöschen

Mit dem Posten eines Kommentars erteilen Sie die nach der DSGVO nötige Zustimmung, dass dieser, im Falle seiner Freischaltung, auf Dauer gespeichert und lesbar bleibt. Von der »Blogger« Software vorgegeben ist, dass Ihre E-Mail-Adresse, sofern Sie diese angeben, ebenfalls gespeichert wird. Daher stimmen Sie, sofern Sie Ihre email Adresse angeben, einer Speicherung zu. Gleiches gilt für eine Anmeldung als »Follower«. Sollten Sie nachträglich die Löschung eines Kommentars wünschen, können Sie dies, unter Angabe des Artikels und Inhalt des Kommentars, über die Kommentarfunktion erbitten. Ihr Kommentar wird dann so bald wie möglich gelöscht.